-- Anzeige --

Neues Bußgeldsystem: 84 Prozent der Autofahrer sind skeptisch

Das Bußgeld für Telefonieren am Steuer ohne Freisprecheinrichtung wird künftig 50 Prozent teurer
© Foto: www.auto.de

Bei einer Umfrage von www.auto.de gaben zwei Drittel der 1.000 befragten Autofahrer an, die Erhöhung des Bußgelds nicht zu befürworten.


Datum:
04.04.2014
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

84 Prozent der Autofahrer sind der Meinung, dass das neue Bußgeldsystem keine nachhaltig positive Auswirkung auf den Straßenverkehr haben wird. Das ergab ein Umfrage von www.auto.de unter 1.000 Autofahrern. Infolgedessen halten 66 Prozent die Erhöhung des Bußgelds nicht für richtig. Sie begründeten ihre Meinung damit, dass das bisherige Bußgeldsystem vollkommen angemessen sei und die Autofahrer bereits genug an Steuern zahlen würden.

Verständlich wird der Unmut der Befragten bei genauerer Betrachtung der Änderungen. So werden die Bußgelder teilweise um 100 Prozent steigen – etwa bei Einfahrt in eine Umweltzone ohne Umweltplakette (neu: 80 Euro, bisher: 40 Euro und 1 Punkt) oder bei Verstoß gegen die Fahrtenbuchauflage (neu: 100 Euro, bisher: 50 Euro und 1 Punkt).

Kein Wunder also, dass lediglich 34 Prozent der Befragten die Erhöhung für richtig halten. Hier wird die Meinung vertreten, dass das Fahrverhalten nur über den Geldbeutel geändert werden kann und dass Verkehrsgefährdungen so endlich gerechter geahndet werden.

(ab)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.