-- Anzeige --

Prüfstellen informieren zu aktuellen HU-Vorschriften

Hauptuntersuchungen werden unter bestimmten Vorschriften auch weiterhin durchgeführt
© Foto: KÜS

Zusammen mit den anderen Überwachungsorganisationen informiert die KÜS in einem Schreiben über die aktuell geltenden Vorschriften bei Hauptuntersuchungen während der Corona-Pandemie.


Datum:
10.04.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Gemäß den behördlichen Anordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten derzeit laut einem gemeinsamen Schreiben der KÜS und allen anderen Überwachungsorganisationen folgende Vorschriften:

  • Hauptuntersuchungen, Abgasuntersuchungen, Sicherheitsprüfungen und Betriebserlaubnisbegutachtungen sollen auch weiterhin flächendeckend an Prüfstützpunkten und Prüfstellen der Überwachungsorganisationen und Technischen Prüfstellen angeboten werden, schreibt die KÜS.
  • Das BMVI hat den Polizeibehörden der Länder eine vorübergehende Nichtahndung der Tatbestände „Vorführungsfrist bis zu zwei Monate überschritten“ und „Vorführungsfrist mehr als zwei Monate und bis zu vier Monate überschritten“ der Bußgeldkatalog-Verordnung bei eingeschränkter oder fehlender Prüfkapazität empfohlen. Das bedeutet, dass die jeweiligen Ordnungsbehörden unter diesen Bedingungen kein Verwarnungsgeld erheben sollen.
  • Alle anderen regulären Fristen zur HU/SP einschließlich der Ergänzungsuntersuchung zur Durchführung der Hauptuntersuchung bleiben aber bestehen.
  • Der Versicherungsschutz gilt grundsätzlich auch bei einer überzogenen Frist der Hauptuntersuchung. Die Versicherung wird den Schaden vorerst regulieren. Offen ist jedoch, ob die Versicherung nicht anschließend gegenüber dem Fahrer des Fahrzeuges mit überzogener HU-Frist Forderungen geltend macht.
  • Die Gesundheit und die Sicherheit der Kunden, Mitarbeiter und Partner haben für die Überwachungsinstitutionen höchste Priorität, berichtet die KÜS. Daher gelten auch weiterhin an allen Prüfstellen und Prüfstützpunkten die besonderen Maßgaben an Hygiene und Mindestabstände.

Im Sinne der Verkehrssicherheit sei es trotz allem ratsam, die Fristen für die Hauptuntersuchung einzuhalten. Um einen Prüftermin zu bekommen und lange Wartezeiten zu vermeiden, empfehlen die Experten des KÜS außerdem, im Vorfeld per Telefon einen Termin zu vereinbaren.

(ts)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.