-- Anzeige --

Thüringen: Verdacht auf Schmiergeld bei ADR-Schulungen

Gerald Grusser, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Erfurt, sprach vom schwerwiegenden Verdachtsfall der Korruption der vergangenen 25 Jahre
© Foto: Picture Alliance/dpa/Marc Tirl

Ein Fahrschulinhaber und zwei Prüfer sollen jahrelang Lkw-Fahrern vorab die Prüfungsfragen gegeben haben. Die betroffene IHK in Erfurt hat inzwischen die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.


Datum:
13.09.2016
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Erfurter Staatsanwaltschaft geht einem Korruptionsverdacht bei IHK-Prüfungen für Gefahrguttransporte nach. Die Ermittlungen richteten sich gegen einen Fahrschulinhaber und zwei Prüfer, die im Auftrag der Industrie- und Handelskammer (IHK) Erfurt arbeiteten, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Hannes Grünseisen, dem Newsportal „Thüringen24“. Er bestätigte damit einen Bericht des Fernsehsenders „MDR Thüringen“.

Den Beschuldigten wird vorgeworfen, den Prüflingen die Antworten vorab gegeben zu haben, sagte Grünseisen. Dafür könnten zwischen Januar 2013 und August 2015 Schmiergelder geflossen sein. Rund 500 Verdachtsfälle würden geprüft. Die Lastwagenfahrer, die auf diese Weise offenbar ihre Schulungsbescheinigungen erhielten, kommen laut dem „MDR“ aus ganz Deutschland. Aus Ermittlerkreisen hieß es, die Praxis habe sich unter den Fahrern schnell herumgesprochen. Es soll einen regelrechten Prüfungs-Tourismus nach Erfurt gegeben haben.

Die IHK Erfurt erklärte laut dem Newsportal, sie sei von einem Gefahrgutfahrer auf Unregelmäßigkeiten bei der Schulung und Prüfung aufmerksam gemacht worden. Danach habe die Kammer Strafanzeige gestellt. Einen solch schwerwiegenden Verdachtsfall der Korruption von ehrenamtlichen Prüfern und einem zertifizierten privaten Bildungsträger habe es in den vergangenen 25 Jahren bei der Kammer noch nicht gegeben, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer, Gerald Grusser, dem Onlinemedium „Thüringen24".

Fahrschule darf nicht mehr prüfen
Der betroffenen Fahrschule und den Prüfern seien nach Bekanntwerden der Anschuldigungen weitere Schulungen und Prüfungen im Auftrag der IHK untersagt worden. Auch die von ihnen ausgestellten Gefahrgutbescheinigungen seien wieder eingezogen worden. Für die Erfurter IHK sind nach eigenen Angaben rund 2500 Prüfer aus Unternehmen und berufsbildenden Schulen ehrenamtlich tätig. Sie nehmen jährlich mehr als 8000 Prüfungen ab.

Steffen Schulze, zuständiger Abteilungsleiter in der IHK Erfurt, bestätigte nach Mitteilung des „MDR“ die Ermittlungen. Vor gut zwei Jahren sei man auf den Fall aufmerksam geworden. Nach internen Prüfungen habe die Kammer bei der Staatsanwaltschaft Anzeige erstattet und arbeite mit den Ermittlern zusammen. Seit Monaten würden bei betroffenen Fahrern die Bescheinigungen wieder eingezogen. (dsb/ag)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.