-- Anzeige --

Todesfalle Baum: DVR will Seitenräume von Landstraßen frei halten

Bäume sollten mindestens 7,50 Meter Abstand zum Fahrbahnrand haben, fordert der DVR
© Foto: DVR

2019 Menschen starben 2014 bei Verkehsunfällen auf Landstraßen. Besonders gefährlich sind dabei die Bäume am Straßenrand. Prallt ein Verkehrsteilnehmer gegen einen solchen, endet das oft tödlich. Der DVR setzt sich deshalb für hindernisfreie Seitenräume ein.


Datum:
14.07.2016
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

2014 starben 3.377 Menschen im Straßenverkehr. 2.019 davon verunglückten auf Landstraßen. Fünf von zehn Verkehrsteilnehmern (46 Prozent) kamen dort ums Leben, weil sie auf ein festes Hindernis neben der Fahrbahn prallten. Bei mehr als jedem zweiten tödlichen Unfall handelte sich dabei um einen Baum. Aus diesem Grund beschäftigte sich der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) in seinem aktuellen Beschluss mit dieser Problematik und empfiehlt, die Seitenräume von Landstraßen von allen Hindernissen frei zu halten.

Bäume als tödliche Gefahr

Der DVR hat es sich unter dem Begriff „Vision Zero“ zum Ziel gesetzt, die Anzahl und Schwere der Unfälle deutlich abzusenken - bis zu einem Straßenverkehr ohne Tote und Schwerverletzte. Kommt ein Verkehrsteilnehmer von der Straße ab, ist die Wahrscheinlichkeit, dass er getötet wird, bei einem Aufprall auf einen Baum neunmal höher als bei einem hindernisfreien Seitenraum und außerdem auch noch 2,6 mal höher, als bei einem Aufprall auf eine Schutzplanke. Das sagt die Statistik der Bundesanstalt für Straßenwesen aus.

Vielen Verkehrsteilnehmern ist diese Gefahr gar nicht bewusst. Bei einer repräsentativen Umfrage von Dekra im Februar 2013 kam heraus, dass 72 Prozent der Befragten auf Landstraßen vor allem den Wildwechsel fürchten. Nur zehn Prozent sahen Bäume oder Alleen als Gefahr.

Mindestabstand zum Fahrbahnrand

Nach den „Richtlinien für passive Schutzeinrichtungen an Straßen“ von 2009 dürfen Bäume nur außerhalb des kritischen Abstands zum Fahrbahnrand neu gepflanzt werden. Dieser beträgt mindestens 7,50 Meter. Stehen die Bäume bei ihrer Anpflanzung näher am Fahrbahnrand, müssen sie mit Schutzeinrichtungen gesichert oder entfernt werden. An Motorradrouten und unfallauffälligen Strecken ist außerdem ein Unterfahrschutz Pflicht. In Alleen unter 7,50 Meter Abstand zum Fahrbahnrand und ohne passive Schutzeinrichtungen empfiehlt der DVR, die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf maximal 70 km/h zu begrenzen.  

(jg)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.