Umschreiber: BMVI rät zu Fahrstunden

Wer gut auf die Prüfung vorbereitet ist, erhält den deutschen Führerschein leichter
© Foto: fotoexodo(stock-adobe.com

Viele Umschreiber, die ohne eine einzige Fahrstunde zur Prüfung antreten, fallen durch.


Datum:
03.05.2018

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Wer eine Fahrerlaubnis aus Staaten außerhalb der EU und des EWR hat, kann sie in Deutschland umschreiben lassen. Dafür muss er keine Fahrausbildung durchlaufen, sondern lediglich die theoretische und praktische Fahrerlaubnisprüfung für die jeweilige Klasse ablegen. Sinnvoll ist das nicht, wie die Zahl der vielen nicht bestandenen Prüfungen zeigt. In den Fahrschulen wird deshalb in aller Regel dazu geraten, zumindest eine Fahrstunde zu buchen und von einem Fahrlehrer begutachten zu lassen, ob die Kenntnisse und Fertigkeiten für den deutschen Verkehr ausreichen. 

Besonders beratungsresistenten Bewerbern kann als Unterstützung für die Argumentation das "Merkblatt für Inhaber ausländischer Fahrerlaubnisse (Führerscheine) aus Staaten außerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums über Führerscheinbestimmungen in der Bundesrepublik Deutschland" des Bundesverkehrsministerium ausgehändigt werden. Dort steht auf Seite 8 ausdrücklich:

"Die deutsche Fahrerlaubnis für die entsprechende Klasse von Kraftfahrzeugen wird Ihnen erteilt, wenn Sie die theoretische und praktische Prüfung für diese Klasse ablegen. Sie müssen bei der praktischen Prüfung von einem Fahrlehrer begleitet sein. Obwohl eine Ausbildung in einer Fahrschule nicht erforderlich ist, wird angesichts der Unterschiede der nationalen Straßenverkehrssysteme empfohlen, zuvor zum Beispiel durch einen Fahrlehrer feststellen zu lassen, ob Sie bereits die für das Bestehen der Prüfung in Deutschland erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten besitzen. Gegebenenfalls können Sie sich noch mit einigen Fahrstunden auf die Prüfung vorbereiten."

Das Merkblatt kann auf der Seite des Bundesverkehrsministeriums oder direkt unter diesem Link heruntergeladen werden. 

(bub)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.