-- Anzeige --

Winterreifen: Beim Wechsel auf Sensoren achten

Beim Umrüsten auf Wintereifen sollten Fahrlehrer auf das Reifendruck-Kontrollsystem achten
© Foto: picsxl/Fotolia

Ab dem 1. November sind für neu zugelassene Fahrzeuge Reifendruck-Kontrollsysteme verbindlich vorgeschrieben.


Datum:
17.10.2014
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bei den ab November 2014 für Neufahrzeuge vorgeschriebenen Reifendruck-Kontrollsystemen (RDKS) gibt es zwei technische Lösungen: Während bei der einen Lösung der Luftdruck im Reifen über die ABS-Sensoren (Antiblockiersystem) ermittelt wird, messen beim anderen System Sensoren im Reifen den Druck. Bei letzterem müssen Autofahrer beim Wechsel auf Winterreifen darauf achten, dass sie Reifen mit den entsprechenden Sensoren verwenden. Das bedeutet Mehrkosten von 300 bis 350 Euro, wie der ADAC mitteilt.

Solange die RDKS kein Bestandteil der Typzulassung waren, konnte man bei der Verwendung eines Rädersatzes ohne Sensoren das System außer Kraft setzen. Das ist nun nicht mehr erlaubt.

(kitz)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.