Freitag, 13. Dezember 2019

17.09.2018Nachrichten

drucken email

Neue Technologien verunsichern deutsche Verbraucher

Umfrage, Studie
An der globalen Studie beteiligten sich Menschen aus acht Nationen dieser Welt
© Foto: Subscription XL/Fotolia

An der Studie „Brands in Motion 2018“ nahmen mehr als 25.000 Konsumenten aus Australien, China, Deutschland, Indien, Singapur, Südafrika, Großbritannien und den USA teil. Die Befragten sollten ihre Meinung zu acht Kategorien und 90 Marken benennen. Dabei seien auch demografische Schlüsseldaten erfasst worden, berichtet Auto-Medienportal.net in einer Pressemitteilung.

Als Ergebnis der Studie konnte unter anderem festgehalten werden, dass die Verbraucher alle Marken in der Verantwortung sehen, ihre Technologien ethisch vertretbar einzusetzen. Gleichzeit sehen 94 Prozent der Teilnehmer die Staaten in der Pflicht, bei den Unternehmen für die Einhaltung der ethischen Vorgaben zu sorgen.

Ein weiteres Ergebnis zeigt, dass Technologie von 50 Prozent der Umfrageteilnehmer als effizienzsteigernd und nachhaltig angesehen wird. Deutsche Verbraucher sehen dies jedoch anders, denn 30 Prozent betrachten die Potenziale, die neue Innovationen bieten, eher mit Skepsis. Ein wichtiger Punkt sei dabei die Angst um personenbezogene Daten, die sie preisgeben müssten.

Global gesehen wurde durch die Studie aber insgesamt deutlich, dass die Verbraucherstimmung in den acht untersuchten Märkten durchaus vergleichbar ist.

(ts)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 12/19

Titelbild