-- Anzeige --

Transportmanager im Zukunftstruck

Wie sieht der Lkw-Verkehr der kommenden Jahre aus? Einer der mobilen Zunkunftstrends ist das autonome Fahren
© Foto: kalafoto/Fotolia

Autonomes Fahren mit Fernverkehrs-Lkw soll bei Daimler in zehn Jahren Realität sein. Grundlage dafür ist die aktuelle Studie Mercedes-Benz Future Truck 2025. Auch der Arbeitsplatz des Fahrers wird anders aussehen.


Datum:
15.07.2014
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Technologischer Ausgangspunkt des Future Truck 2025 mit „Highway Pilot” ist der Mercedes-Benz Actros 1845. Sein Motor leistet 330 kW (449 PS) und bringt es auf ein maximales Dreh­moment von 2.200 Newtonmeter.

Zunächst noch in Tarnfolie gehüllt

Der Future Truck 2025 ist für Demonstrationsfahrten auf der Straße noch getarnt unterwegs. Innen deuten Zusatz­monitore bereits den künftigen Arbeitsplatz des Lkw-Fahrers als Transportmanager im Zukunftstruck an. Schon heute trennt der neue Actros im Fahrerhaus die Bereiche Fahren und Wohnen optisch voneinander. In Zukunft kommt innerhalb der Fahrerkabine ein ebenso komfortabler wie funktioneller Arbeitsplatz­bereich für die Phase des autonomen Fahrens hinzu. Darunter versteht man, dass ein Fahrzeug ohne Zutun des Piloten lenkt, bremst und Gas gibt.

Radarsensoren und eine Kamera scannen den Weg

Im unteren Bereich der Frontpartie scannt ein Radar­sensor den Fern- und Nahbereich nach vorne. Der Radarsensor ist die Basis für die heute schon verfügbaren Sicherheitssysteme Abstandhalte-Assistent und Notbrems-Assistent.

Den Bereich vor dem Fahrzeug deckt außerdem eine Stereokamera oberhalb der Brüstung hinter der Windschutzscheibe ab. Die Stereokamera des Mercedes-Benz Future Truck 2025 identifi­ziert ein- und zweispurige Fahrbahnen, Fußgänger, bewegliche und unbewegliche Gegenstände, sämtliche Objekte innerhalb des über­wachten Raums sowie die Fahrbahnbeschaffenheit. Die Kamera er­kennt alles, was sich vom Hintergrund abhebt und kann somit auch den Freiraum präzise ermitteln. Die Front-Stereokamera nimmt außerdem die Informationen von Verkehrsschildern auf.

Neben der Objekt- und Freiraumerkennung dient die Stereokamera der Spurerkennung, die eine wesentliche Funktion für die autonome Spurführung darstellt.

Daten aller Sensoren werden verknüpft

Die Sensoren sind miteinander vernetzt (Multisensorfusion) und er­geben ein komplettes Bild der Umgebung. Erfasst werden sämtliche bewegten und stationären Objekte im Umfeld des Lkw. Durch die Fusionierung der Daten von Frontradarsensor, Seitenradarsensoren sowie der Frontkamera in einem Hochleistungs-Multikernprozessor des Zentralrechners ist der gesamte Bereich vor und neben dem Lkw „im Blick“.

Die Sensor- und Kameratechnik ist im gesamten Geschwindigkeits­bereich vom Stand bis zur gesetzlich erlaubten Höchstgeschwindig­keit für Lkw von 80 km/h wirksam. Sie hält den Lkw durch Lenkein­griffe vollautomatisch sicher in der Mitte seiner Fahrspur. Hinterlegt ist außerdem eine digitale dreidimensionale Karte, wie sie bereits jetzt für das Assistenzsystem Predictive Powertrain Control (PPC) verwendet wird. Der Lkw ist also über den Streckenverlauf und die Topografie jederzeit informiert.

Straßenverkehr als selbstlernendes System

Der Mercedes-Benz Future Truck 2025 ist auf seiner Route nicht als Solitär unterwegs, er kommuniziert automatisch ständig und unmerklich für seinen Fahrer mit seiner Umgebung. Ebenso wie er Informationen über seine eigenen Bewegungen und den Fahrtver­lauf an andere Fahrzeuge übermittelt, nimmt er die Signale der Be­wegungen sowohl anderer Lkw als auch von weiteren Fahrzeugen auf.

Auf diese Weise werden Informationen über zähflüssigen und ver­langsamten Verkehr ebenso vorausschauend untereinander weiter­gegeben wie Daten zu Staus sowie zu deren Länge und Dauer oder zu Baustellen – die Daten stehen jedem Verkehrsteilnehmer zur Ver­fügung. Da die vernetzten Fahrzeuge darauf automatisch reagieren, ist ein homogener Verkehrsfluss und eine Ausnutzung der begrenzten Infrastruktur Straße gewährleistet und zwar besser, als sie selbst aufwändige Verkehrsbeeinflussungssysteme zurzeit leisten können. Ebenso gibt es bei größeren Hindernissen frühzeitig Informationen über automatisch eingeleitete Routenänderungen zum gewünschten Ziel oder Umleitungsempfehlungen. Zusammen mit dem autonomen Fahren entwickelt sich der Straßenverkehr zu einem selbstlernenden System.

Seine Weltpremiere feiert der Future Truck 2025 im September auf der IAA Nutzfahrzeuge.

(tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.