-- Anzeige --

Abstellort nach Abschleppen verschweigen – geht das?

Weg ist es, das Auto. Die Eigentümerin empörte sich, wie das Abschleppunternehmen vorgegangen war (Symbolbild)
© Foto: Joker/Picture-alliance

Wenig Verständnis zeigen Autofahrer, wenn das Abschleppunternehmen sie vor die Wahl stellt: zahlen oder weiter zu Fuß gehen. Für den BGH ist die Sache klar.


Datum:
22.03.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Eine Autofahrerin hatte ihr Fahrzeug auf einem Supermarktparkplatz abgestellt – im Parkverbot. Der Betreiber fackelte nicht lange und ließ das Auto von einer Firma abschleppen.

Aber es gab noch mehr Zoff: Die Firma wollte den Abstellort ihres Fahrzeugs erst verraten, nachdem sie die Rechnung von 219 Euro beglichen hatte.

Der Fall ging bis zum Bundesgerichtshof (BGH): Dieser entschied, dass dieses Verhalten rechtens sei. Der Abschleppdienst habe ein sogenanntes Zurückbehaltungsrecht am Fahrzeug, solange die Abschleppkosten noch offen sind.

Aber der BGH bemängelte die Aufstellung der Kostenpositionen auf der Rechnung: Nur die Kosten, die direkt mit dem Abschleppvorgang verbunden seien, könnten verlangt werden. Dazu würden zum Beispiel die Suche nach dem Besitzer und die Ermittlung des Fahrzeugtyp gehören, nicht aber die Kosten für die Parkplatzüberwachung. Diese würden eh unabhängig von der Falschparkerin anfallen – und seien damit nicht direkt von ihr verursacht.

Bundesgerichtshof

Aktenzeichen V ZR 30/11

(tc)    

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.