-- Anzeige --

Alkoholfahrt trotz Nickerchen

Eine Schlafphase nach dem Alkoholkonsum ist nach Ansicht der Rechtsprechung kein zuverlässiges Mittel, um rechtliche Konsequenzen zu vermeiden
© Foto: Klaus Eppele/Fotolia

Ein Autofahrer, der alkoholisiert einen Unfall verursacht, ist gegenüber Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherer verantwortlich - da hilft auch eine Schlafpause nicht.


Datum:
21.01.2015
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ein Autofahrer, der mit einer Alkoholisierung von 0,93 Promille einen Unfall verursacht, ist gegenüber Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherer wegen grob fahrlässiger Herbeiführung des Unfalls und Obliegenheitsverletzung zu 75 Prozent verantwortlich.

Dies führt zu einer entsprechenden Leistungskürzung und gegebenenfalls einem Regressanspruch.

In Fällen, in denen ein Fahrer in Folge von alkoholbedingt erklärbarem Fehlverhalten von der Fahrbahn abkommt und gegen ein Hindernis prallt, ist regelmäßig davon auszugehen, dass dies eine typische Folge der Alkoholisierung ist.

Der Kläger mag subjektiv davon überzeugt gewesen sein, durch das Zwischenschieben einer Schlafphase zwischen Alkoholkonsum und Weiterfahrt ausreichende Vorkehrungen gegen eine drohende Fahrt unter Alkoholeinfluss getroffen zu haben, jedoch war diese Maßnahme nicht geeignet, eine Alkoholfahrt auch nur ansatzweise zuverlässig zu vermeiden.

(ADAC, tc)

Oberlandesgericht Saarbrücken

Aktenzeichen 4 U 165/13

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.