-- Anzeige --

Anlieger müssen nicht den gesamten Gehweg räumen

Winterliche Verhältnisse am Gehweg: Anlieger und Fußgänger tragen gemeinsam Verantwortung bei einem Sturz.
© Foto: © lukasvideo/Fotolia

Anlieger haben umfassende Räum- und Streupflichten bei Glatteis. Dabei reicht es aber aus, wenn sie auf dem Gehweg einen so breiten Streifen räumen, dass zwei Fußgänger vorsichtig aneinander vorbeigehen können.


Datum:
26.01.2015
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Es ist nicht erforderlich, den gesamten Gehweg zu räumen, informiert die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins.

Eine Frau stürzte auf einem Gehweg, der insgesamt 13 Reihenhäuser erschloss. Der später verklagte Anlieger hatte einen Streifen auf diesem Weg geräumt, ein Teil des Weges blieb ungeräumt. Die Frau behauptete, auf eine nicht erkennbare vereiste Fläche getreten und gestürzt zu sein. Sie habe sich den Arm gebrochen und sei über zwei Monate erwerbsunfähig gewesen. Neben Schadensersatz fordert sie 4.000 Euro Schmerzensgeld.

Die Klage war erfolglos. Das Gericht glaubte der Klägerin zwar, am Unfalltag dort gestürzt zu sein. Nach Ansicht der Richter reiche es aber aus, einen so breiten Streifen zu streuen, dass zwei Fußgänger vorsichtig gehend aneinander vorbeikommen könnten. Dass dem so gewesen sei, sei auf den von der Klägerin eingereichten Fotos klar erkennbar. Üblicherweise komme es an solchen geräumten Bereichen auch vereinzelt zu glatten Stellen. Hier müssten die Fußgänger vorsichtig sein. Die Frau habe selbst zu verantworten, dass sie den geräumten Bereich verlassen habe und dadurch gestürzt sei.

(tc)

Landgericht Coburg

Aktenzeichen 41 O 675/13

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.