-- Anzeige --

Auch als Fußgänger gilt: Augen auf

Verkehrszeichen 240 - ein Zeichen mit Konfliktpotenzial
© Foto: vektorisiert/stock.adobe.com

Ein Fußgänger kann einen kombinierten Geh- und Radweg nicht einfach blindlings überschreiten. Er muss dies genauso sorgfältig tun, als würde er eine Straße queren.


Datum:
22.02.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Im Fall führte vor dem Grundstück des Klägers ein kombinierter Geh- und Radweg vorbei. Auf diesem wurde dieser in einen Unfall mit einem Fahrradfahrer verwickelt, der einer Joggerin nach rechts ausgewichen war. Der Kläger kam gerade aus seinem mit dichten Hecken bewachsenen Grundstück und trat – ohne zu schauen –  auf den Geh- und Radweg. Dabei wurden Fußgänger und Radfahrer verletzt.

Der klägerische Fußgänger wollte vom Radfahrer Schadenersatz. Er sei viel zu schnell und viel zu nah an seiner Ausfahrt vorbeifahren, behauptete er. Sowohl das erstinstanzliche Landgericht Lüneburg als auch das Oberlandesgericht (OLG) Celle, das für die Berufung des Klägers zuständig war, verneinten einen Anspruch des Klägers. Er habe seine Behauptungen nicht bewiesen.

Es kam noch schlimmer für den Kläger: Er habe zugegeben, dass er es versäumt habe, vorsichtig zu schauen, ehe er den Geh-/Radweg gequert habe, stellte das OLG fest. Genau das wäre aber zwingend notwendig gewesen, zumal sein Blick von seinem Grundstück durch die Hecken nicht möglich gewesen sei.       

Oberlandesgericht Celle 
Aktenzeichen 14 U 102/18

(tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.