-- Anzeige --

Gehweg-Parker abgeschleppt

Behindert ein auf dem Gehweg geparktes Auto beispielsweise Fußgänger, dann darf es abgeschleppt werden
© Foto: Henryk B. Bislki/Panthermedia

Fahrzeuge, die auf dem Gehweg abgestellt wurden und andere Verkehrsteilnehmer behindern, dürfen abgeschleppt werden.


Datum:
28.08.2017
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wer sein Fahrzeug auf dem Gehweg parkt, muss damit rechnen, dass es abgeschleppt wird. Das entschied das Verwaltungsgericht Neustadt. Im vorliegenden Fall hatte der Fahrer einen Pkw auf einem Gehweg in der Innenstadt abgestellt. Dies bemerkte eine Hilfspolizeibeamtin gegen 10 Uhr. Um 10.18 Uhr rief sie den Abschleppwagen, der um 10.27 Uhr eintraf. Um 10.29 Uhr kam der Fahrer hinzu, der Abschleppvorgang wurde abgebrochen. Dennoch musste der Fahrer 120 Euro zzgl. Gebühren für die Leerfahrt des Abschleppunternehmes zahlen. 

Ein Fahrzeug dürfe laut Verwaltungsgericht aus Gründen der Verhältnismäßigkeit nicht allein deshalb abgeschleppt werden, weil es ordnungswidrig auf einem Gehweg geparkt ist. Es muss vielmehr ein konkretes, über die Generalprävention hinausgehendes öffentliches Interesse am Abschleppen des Fahrzeugs vorliegen. Dies liegt in der Regel dann vor, wenn das Auto andere Verkehrsteilnehmer behindert. Das ist vor allem dann der Fall, wenn Fußgänger und insbesondere auch Personen mit Kinderwagen oder ähnlichem den Gehweg nicht mehr nutzen können. Ein Ausweichen auf die Straße ist keine Alternative. (ctw/ts)

Verwaltungsgericht Neustadt 

Aktenzeichen 5 K 902/16.NW

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.