Gericht billigt Radfahrverbot nach Trunkenheitsfahrt

Ein betrunkener Radfahrer schob sein Fahrrad, als er von der Polizei aufgegriffen wurde
© Foto: Fotolia/Vadymvdrobot

Ein Radfahrer hatte nach einem Atemalkoholtest der Polizei 1,73 Promille, die spätere Blutprobe ergab sogar 2,21 Promille. Er wurde wegen einer Trunkenheitsfahrt im Straßenverkehr verurteilt und aufgefordert, eine MPU zu machen. Das tat er nicht. Die Behörde untersagte ihm darauf, fahrerlaubnisfreie Fahrzeuge im Straßenverkehr zu nutzen.


Datum:
03.09.2020
Autor:
Thomas Cyganek
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Zu Recht, urteilte das Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße. Die Teilnahme mit einem Fahrrad am öffentlichen Straßenverkehr mit einer BAK von mehr als 1,6 Promille stelle die Fahreignung „insgesamt, das heißt auch für fahrerlaubnisfreie Fahrzeuge, in Frage“. Eine MPU sei deshalb zulässig. Das gelte auch gegenüber Verkehrsteilnehmern, die keine Fahrerlaubnis haben.

Verwaltungsgericht Neustadt

Aktenzeichen 1 K 48/20.NW

HASHTAG


#Radfahrverbot

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.