-- Anzeige --

Haftungsverteilung bei Unklarheit

Wer trägt die Schuld? Nicht immer kann man diese Frage beantworten
© Foto: benjaminnolte/Fotolia

Halbe-halbe: Wenn nicht klar ist, wer den Fehler gemacht hat, dann wird der Schaden geteilt.


Datum:
11.10.2016
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Lässt sich ein Unfallhergang nicht abschließend klären, wird der Schaden nach einer Quote von 50:50 reguliert. Der Fall, den das Amtsgericht Hamburg zu entscheiden hatte, sah wie folgt aus: Auf der Autobahn war es im gleichgerichteten Verkehr zu einem Zusammenstoß zwischen einem Sattelzug und einem Pkw gekommen.

Der Unfall passierte bei einem Fahrstreifenwechsel, wobei nicht geklärt werden konnte, wer zuerst damit begonnen hatte und welche Warnzeichen durch Blinken zum Beispiel gesetzt worden waren. Auch ein hinzugezogener Sachverständiger konnte anhand der Unfallspuren das nicht aufklären. Das Gericht kam insoweit zu dem Ergebnis, dass jede Unfallpartei seinen Schaden zur Hälfte selbst tragen muss. 

(tra)

Amtsgericht Hamburg
Aktenzeichen 16 C 38/15 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.