-- Anzeige --

Inselraser geht drei Monate zu Fuß

Eigentlich geht es auf Norderneys Straßen eher gemächlich zu
© Foto: Picturel-alliance/Bibliographisches Institut/Prof. Dr. H. Wilhelmy

Erst doppelt so schnell wie erlaubt über Norderney und dann noch fadenscheinige Begründungen hinterher: Strafe muss sein, dachten sich die Gerichte, die mit dem Fall befasst waren.


Datum:
25.07.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das war passiert: Ein Motorradfahrer fuhr mit über 100 km/h über die Nordseeinsel Norderney. Erlaubt waren 50 km/h. Neben einen Bußgeld bekam der Raser ein dreimonatiges Fahrverbot aufgebrummt. Vor dem Amtsgericht (AG) Norden wehrte er sich dagegen und argumentierte, er sei deswegen so schnell gefahren, da er während eines Überholvorgangs Gas geben habe müssen, um nicht mit dem Gegenverkehr zu kollidieren.

Sowohl vor dem AG als vor dem Oberlandegericht (OLG) Oldenburg scheiterte der Inselraser krachend. Eine derart krasse Geschwindigkeitsüberschreitung sei bei einem angeblichen Überholvorgang „nicht plausibel“, stellte das AG klar, und betonte, er sei vorsätzlich so schnell gefahren. 

Außerdem sei seine Einlassung, er habe das Motorrad an diesem Tag zum ersten Mal gefahren und deshalb nicht richtig einschätzen können, eine Schutzbehauptung, monierte das OLG. Gegenüber dem AG habe er nämlich erklärt, mit der Maschine „gut vertraut“ zu sein. Das OLG bestätigte des Weiteren die amtsgerichtliche Wertung der Raserei als Vorsatz.

Oberlandesgericht Oldenburg

Aktenzeichen 2 Ss (OWi) 304/17

(tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.