Kurz und knapp: Kinderhaftung im Straßenverkehr

Die Kinderhaftung im Straßenverkehr ist abgestuft: Je nach Alter gelten mildere oder strengere Voraussetzungen
© Foto: Sabine Hürdler/stock.adobe.com

Wann haften Kinder, wenn sie an Unfällen beteiligt sind? Der ADAC gibt einen Überblick über die nicht einfachen Regeln.


Datum:
30.05.2018

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


  • Bis zum vollendeten siebten Lebensjahr haften Kinder nicht, wenn sie in einen Verkehrsunfall verwickelt sind. Sie sind noch nicht deliktsfähig (siehe dazu Paragraf 828 Abs. 1 BGB).
  • Zwischen dem siebten und zehnten Lebensjahr haften Kinder erst einmal nicht, außer sie haben vorsätzlich gehandelt (Paragraf 828 Abs. 2 BGB). Etwas anderes gilt auch, wenn sie gegen ein geparktes Auto krachen. Von diesem sogenannten ruhenden Verkehr würden nicht „die typischen Gefahren im Straßenverkehr ausgehen, die Kinder überfordern würden“, fügt der BGH hinzu.
  • Ab dem zehnten Geburtstag bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres kommt es darauf an, wie einsichtsfähig das Kind ist (Paragraf 828 Abs. 3 BGB). Das heißt, das Gericht muss herausfinden, ob der Jugendliche die geistige Entwicklung hat, um das Unrecht seiner Handlungen sowie seine Verantwortung für sein Tun erkennen zu können, heißt es dazu im Beck-Onlinekommentar zum BGB. Grundsätzlich ist mit zunehmendem Alter eine zunehmende Vorsicht geboten. Ein zehnjähriges Kind, das zumindest scheinbar auf den Verkehr achtet und dann unvermittelt auf die Fahrbahn tritt, trifft ein Mitverschulden.

(tc)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.