-- Anzeige --

Lange Lkw-Pause rechtfertigt erneute Fahrprüfung

Auf Privatgelände mit dem Lkw geübt? Das reicht nicht, um im öffentlichen Straßenverkehr zu bestehen, entschied das VG Neustadt (Weinstraße)
© Foto: Oliver Berg/picture alliance/dpa

Nach dem jahrelangen Verlust der Lkw-Fahrerlaubnis hatte die zuständige Fahrerlaubnisbehörde Zweifel an den Fahrfähigkeiten eines Autofahrers.


Datum:
28.06.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wer über einen längeren Zeitraum die Lkw-Fahrerlaubnis verloren hat, von dem kann die zuständige Fahrerlaubnisbehörde eine erneute Fahrprüfung verlangen, sollte er seine Fahrerlaubnis wiederhaben wollen. Dies entschied das Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße.

Das Urteil geht auf einen Fall aus dem Jahr 2013 zurück. Damals erhielt der spätere Kläger, nachdem ihm 1998 wegen Alkohol am Steuer die Fahrerlaubnis der früheren Klasse 3 entzogen worden war, die Fahrerlaubnis der Klasse BE nach einer positiven MPU wieder. Die Klasse 3 berechtigte damals, Pkw und Lkw zu fahren. 

Ein Jahr später beantragte er, ihm auch die heutige Klasse C1 wieder zu erteilen. Weil er aber mehr als 17 Jahre keine Fahrzeuge dieser Klasse geführt hatte, verlangte die Fahrerlaubnisbehörde als Voraussetzung eine erneute theoretische und praktische Prüfung. Diese verweigerte der Kläger. Er besitze die notwendige Fahrpraxis weiterhin, so argumentierte er, weil er in den vergangenen Jahren auf Privatgelände Lkw gefahren sei. Die Behörde lehnte daraufhin seinen Antrag ab.

Fahrpraxis auf öffentlichen Straßen ist nicht gegeben

Die Sache ging schließlich vor Gericht. Das Verwaltungsgericht Neustadt teilte die Meinung des Klägers nicht und wies seine Klage ab. Fahrten auf privatem Gelände seien mit Fahrten im öffentlichen Straßenverkehr nicht zu vergleichen. Außerdem könne die Fahrbefähigung für einen Lkw der Klasse C1 auch nicht mit dem Führen eines Pkw gleichgesetzt werden, so das Gericht. Der Bestandschutz der alten Fahrerlaubnis Klasse 3, die die Fahrerlaubnis für Lkw einschließt, sei mit der Entziehung des Führerscheins im Jahr 1998 erloschen.

Verwaltungsgericht Neustadt (Weinstraße)

Aktenzeichen 1 K 1113/17.NW

(ts)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.