-- Anzeige --

Schadensersatz? Radfahrer stürzt wegen Mülltonnen

Durch sein Mitverschulden hat der Radfahrer keinen Anspruch auf Schadensersatz
© Foto: Lukas Bast/stock.adobe.com

Blockieren geleerte Mülltonnen einen Radweg, so sollten Radfahrer ausweichen und die Tonnen mit ausreichendem Abstand umfahren. Denn kommt es zum Sturz, gibt es keinen Anspruch auf Schadensersatz. Das hat das Landgericht Frankenthal entschieden.


Datum:
03.11.2021
Autor:
Marie Maier
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das war passiert: Ein Mann war mit dem Fahrrad auf einem Radweg in Richtung Bad Dürkheim unterwegs. Er bemerkte, dass einige Mülltonnen seinen Weg blockierten und versuchte auszuweichen. Dabei touchierte er aber eine der Tonnen, stürzte und verletzte sich schwer. Der Radfahrer klagte auf Schadensersatz und Schmerzensgeld zulasten des zuständigen Abfallentsorgungsunternehmens. Seiner Ansicht nach hatten Mitarbeiter des Unternehmens die geleerten Mülltonnen so abgestellt, dass man diese nicht gefahrlos hätte umfahren können. Dies stelle nach Ansicht des Klägers eine Verkehrssicherungspflicht dar. Das Gericht wies seine Klage ab. Grund: Die Mitschuld des Radfahrers überwiegt.

Grob fahrlässige Fahrweise

Aus der Urteilsbegründung geht hervor, dass das Abstellen der Mülltonnen auf dem Radweg durchaus eine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht sein kann. Das Hindernis sei aber schon von weitem erkennbar gewesen, weshalb der Radfahrer mit ausreichendem Sicherheitsabstand hätte ausweichen können. Er sei allerdings bewusst so eng an den Tonnen vorbeigefahren, dass es zum Sturz kommen konnte. Das Gericht wertet das als grob fahrlässige Fahrweise. Durch dieses Mitverschulden habe der Radfahrer keinen Anspruch auf Schadensersatz.

Landgericht Frankenthal

Aktenzeichen 4 O 25/21

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.