-- Anzeige --

Zu knappes Überholen

Wer zum Überholen ansetzt, darf keinesfalls den Gegenverkehr behindern
© Foto: Shutter81/Fotolia

Wer ein langsameres Fahrzeug hinter sich lassen möchte, muss eine Behinderung des Gegenverkehrs vollkommen ausschließen können.


Datum:
12.05.2014
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Es ist unzulässig, zu überholen, wenn der Platz nicht ausreicht. Überholt werden darf nur, wenn während des gesamten Vorgangs eine Behinderung des Gegenverkehrs vollkommen ausgeschlossen ist. Dafür muss derjenige, der überholen möchte, einen Streckenabschnitt überblicken können, der zumindest so lang ist, wie seine eigene Überholstrecke. Dabei muss er berücksichtigen, dass der Gegenverkehr mit zulässiger Höchstgeschwindigkeit auf ihn zufährt. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Fahrbahn so breit ist,  dass ein gefahrloses Überholen auch bei Gegenverkehr möglich ist.

Der Streckenabschnitt, den er überblicken muss, beginnt zu dem Zeitpunkt, in dem der Überholende noch gefahrlos den Vorgang abbrechen kann. Dazu zählt auch, dass er zwar bereits zum Überholen angesetzt hat, aber wieder zurück auf seine Fahrbahn wechseln kann.

Soll ein verbotswidriges Überholen nachgewiesen werden, muss festgestellt werden, welche Höchstgeschwindigkeit galt und wie breit die Fahrbahn war. Zudem muss der Punkt geklärt werden, an dem der Überholvorgang noch abgebrochen werden konnte.

(tra)

Oberlandesgericht Hamm

Aktenzeichen III-1 RBs 8/13

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.