Freitag, 13. Dezember 2019

28.11.2019Recht

drucken email

Rotlichtverstoß an verkehrsreicher Kreuzung

Rote Ampel
Ein Rotlichtverstoß zählt zu den größten "Klopfern", die man sich im Straßenverkehr leisten kann
© Foto: destina/Fotolia

Das Kammergericht Berlin stellt klar, dass ein Autofahrer „gesteigerte Aufmerksamkeit“ an den Tag legen muss, wenn er in eine innerstädtische Ampel-Kreuzung mit mehreren Fahrstreifen einfährt.

Missachtet er das Rotlicht, dann könne sich der Autofahrer nicht auf das sogenannte Augenblicksversagen berufen, das heißt, auf eine Unachtsamkeit aufgrund leichter Fahrlässigkeit. Das bedeutet: Auch in einer chaotischen City ist ein Rotlichtverstoß in der Regel grob fahrlässig.  

Kammergericht Berlin

Aktenzeichen 3 WS B 217/19-122 SS 95/19

(tc)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 12/19

Titelbild