Montag, 22. Oktober 2018

21.07.2018Nachrichten

drucken email

Scheuer zu Diesel-Nachrüstung: ÖPNV-Busse ja, Pkw nein

Dieselbus
Das BMVI unterstützt die Kommunen bei der Nachrüstung ihrer Dieselbusse
© Foto: Picture-alliance/Andreas Arnold/dpa

Bei der Vorstellung des deutschlandweit ersten ÖPNV-Dieselbusses mit sogenannter SCR-Nachrüstung äußerte sich Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer erneut zum Thema Diesel-Fahrverbote: „Unser klares Ziel ist: keine generellen Fahrverbote in deutschen Städten. Deshalb rüsten wir dort nach, wo es sinnvoll ist. Also nicht alte private Diesel-Pkw, sondern ÖPNV-Busse, die täglich tausende von Kilometern in den Innenstädten zurücklegen", sagte er in Düsseldorf.

Scheuers Ministerium greift deswegen den Verkehrsunternehmen finanziell unter die Arme, um deren Dieselbusse nachrüsten zu lassen und dadurch - so die Hoffnung der Behörde - sauberer zu machen. 107 Millionen Euro will man den Kommunen dazu angeblich zur Verfügung stellen. Bis jetzt seien Förderanträge für knapp 1.000 Busse gestellt worden, hieß es aus dem BMVI.

(tc)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 10/18

Titelbild