Donnerstag, 13. Dezember 2018

05.12.2018Nachrichten

drucken email

Schlimmer Unfall am Fußgängerüberweg

Rettungswagen
Obwohl die Ampel rot anzeigte, lief die Zwölfjährige auf die Straße. Fahrlehrer und Fahrschüler konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen (Symbolfoto)
© Foto: Mathias Ernert/DRK

Ein 50-jähriger Fahrlehrer befuhr mit seinem Fahrschüler die Friedrichstraße in Paderborn. Als das Fahrschulauto an eine Ampel kam, zeigte diese für den Geradeausverkehr Grün, Linksabbieger mussten hingegen bei Rot anhalten. Weil die Übungsfahrt geradeaus weitergehen sollte, fuhren Fahrschüler und Fahrlehrer weiter. In diesem Moment trat eine Gruppe von Mädchen auf die Straße. Obwohl die Fußgängerampel Rot zeigte, wollten sie noch vor den Autos die Straße überqueren.

Sowohl Fahrschüler als auch Fahrlehrer leiteten sofort eine Gefahrenbremsung ein. Trotzdem konnten sie eine Kollision mit einem der Mädchen nicht mehr verhindern. Das zwölfjährige Mädchen wurde durch den Aufprall mit dem Kopf gegen die Frontscheibe des Fahrschulautos und anschließend auf die Straße geschleudert. Dabei erlitt das Kind schwere Verletzungen. Es musste mit dem Krankenwagen in eine Klinik gebracht werden.

(ts)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 12/18

Titelbild