Donnerstag, 17. Oktober 2019

12.08.2019Nachrichten

drucken email

Sneak Preview: Neuer Auftritt von Volkswagen

Volkswagen
VW wird auf der IAA sein neues Logo und seinen neuen Markenauftritt präsentieren
© Foto: Kay Nietfeld/dpa/picture alliance

Die Neuausrichtung von Volkswagen wird nun auch nach außen sichtbar: Auf der diesjährigen IAA zeigt Volkswagen zum ersten Mal sein neues Logo und seinen neuen Markenauftritt. Insgesamt wird das Erscheinungsbild der Marke deutlich jünger, digitaler und moderner. Davon konnte sich eine kleine Gruppe von Journalisten am Mittwoch in Berlin überzeugen. Chief Marketing Officer Jochen Sengpiehl hatte in das Volkswagen Launch & Power House am Rande des Prenzlauer Bergs in Berlin eingeladen und gab einen Einblick in das neue Agenturmodell, die neue Kampagnenstrategie und die neuen Formen der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Beteiligten.

Bunter mit mehr Licht

Auf der IAA wird der neue Markenauftritt, der eigentlich schon seit einem Jahr fertig ist, endlich sein Coming Out haben. Der Messestand, der in Frankfurt zu sehen sein wird, ist völlig neu gestaltet: Bunter, mit mehr Licht und erstmals auf zwei Etagen. Wie der Messestand werden zukünftig alle Auftritte der Marke aussehen, denn das Markenerlebnis soll in allen Bereichen durchdekliniert werden, vom Display im Fahrzeug über den Auftritt bei Social Media bis zu den großen Markenwänden, auf denen in den Städten weiterhin geworben werden soll. Im Mittelpunkt steht das neue Markenlogo, das zukünftig nur noch zweidimensional sein wird. Außerdem kommt die Zusatzfarbe hellblau hinzu. Und es sind auch andere Farbkombinationen möglich – zum Beispiel schwarz, rot, gold im Fußballengagement der Wolfsburger.

Künftig ohne Markenclaim

Der Markenclaim entfällt. "Das Auto" ist also Geschichte. Außerdem gibt es zukünftig einen VW-Sound. Eine bestimmte Klangfolge ertönt, wann immer im Auto etwas gemacht wird. Das ist aber auch abschaltbar. Und Volkswagen wird weiblicher: Sprach früher ein Mann die Botschaften, ist es zukünftig eine Frau.

Handel muss Logo austauschen

Für den Handel wird in den nächsten Monaten das neue Logo Pflicht. An der Außensignalisation muss es ausgetauscht werden, Pylon und Attika als Träger können bleiben. "Wir wollen dem Handel nicht zu viel zumuten", so Sengpiehl. Im Innenraum würden daher nur bereits bestehende Elemente um neue ergänzt. Die Fußböden können bleiben. Das Motto für die zukünftige Innenraumgestaltung soll aber "Vibrant Power" sein: Bei Möbel und Licht wünscht sich der Hersteller Veränderungen. "Licht ist das neue Chrom", so der Marketingmann. Wie das genau aussehen soll, ist in einem Musterschauraum in Isenbüttel zu sehen. Dazu inwieweit das verpflichtend wird, wollte sich der verantwortliche Manager nicht äußern. Das hinge von der Vertragskonstellation im jeweiligen Markt ab. 

Wer den Austausch des Logos bezahlen müsse, müsse noch besprochen werden, sagte Dirk Weddigen von Knapp, Präsident des Volkswagen und Audi Partnerverbandes (VAPV), gegenüber AUTOHAUS. Zudem wisse der VAPV vom neuen Markenauftritt in puncto Licht und Möbel noch nichts.

(Doris Plate/Autohaus)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 10/19

Titelbild