Dienstag, 11. Dezember 2018

04.01.2018Nachrichten

drucken email

An der Tankstelle wurde es 2017 teuer

Kraftstoffpreise
Im Dezember 2017 kostete Sprit besonders viel
© Foto: ampnet/ADAC

Wie die aktuelle Auswertung des ADAC zeigt, kostete 2017 ein Liter Super E10 im Mittel 1,347 Euro, das waren 6,6 Cent mehr als 2016. Noch deutlicher hat sich Diesel verteuert: Für einen Liter mussten die Autofahrer im Schnitt 1,161 Euro bezahlen - und damit 8,3 Cent mehr als im Vorjahr.

Tiefststand im Sommer

Über das gesamte Jahr gesehen sei der 1. Januar 2017 mit 1,226 Euro bei Diesel und mit 1,396 Euro bei E10 der teuerste Tag gewesen, blickt der Automobilclub zurück. Dagegen sei E10 am 11. Juli am billigsten gewesen, als ein Liter im Schnitt 1,301 Euro gekostet habe. Diesel habe seinen Tiefststand am 29. Juni markiert - mit einem Mittelwert von 1,097 Euro.

Rekordjahr 2012

Auch wenn das Sprit-Preisniveau 2017 ordentlich gestiegen ist - es erscheint im Vergleich zum Rekordjahr 2012 immer noch moderat, wie die ADAC-Statistik zeigt: So zahlten Verbraucher damals am teuersten Tag, dem 13. September, 1,709 Euro für einen Liter E10. Dieselfahrer wurden schon am 26. August mit 1,554 Euro pro Liter „geschröpft“. 

(tc)

 

Aktuelle Magazin-Ausgabe

Ausgabe 12/18

Titelbild