-- Anzeige --

AEB-Systeme: Hilfreich, aber nicht immer zuverlässig

Obwohl die AEB-Systeme noch fehlerbehaftet sind, sind sie durchaus geeignet, Unfälle beim Rückwärtsfahren zu vermeiden
© Foto: bertys30/stock.adobe.com

Automatisch bremsende Parkassistenten (Autonomous Emergency Braking – AEB-Systeme) können beim Rückwärtsfahren Passanten oder Radfahrer schützen und Parkrempler verhindern. Experten fordern deshalb die Automobilhersteller auf, in ihre Fahrzeuge serienmäßig Parkassistenten mit Bremsfunktion einzubauen. Darüber berichtet das Goslar Institut.


Datum:
21.12.2021
Autor:
Thomas Cyganek
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die nötige Technik sei oft schon vorhanden, stellt der ADAC fest, etwa in Form von Heck-Ultraschallsensoren, die lediglich mit jener Bremsfunktion verknüpft werden müssten, die das in Neuwagen obligatorische ESP-System bereits beherrsche. Dennoch zeigten Tests des Automobilclubs, dass die AEB-Systeme noch nicht optimal arbeiten, heißt es in der Pressemitteilung des Goslar Instituts weiter.

Plädoyer für AEB-Systeme – trotz Unsicherheiten

Trotzdem plädieren Fachleute übereinstimmend dafür, dass möglichst viele Autohersteller AEB-Systeme anbieten sollten, um Unfälle beim Rückwärtsfahren zu vermeiden. Als ideal erachten die Club-Tester bei AEB-Systemen eine Kombination von Radar- und Ultraschallsensoren. Wobei demnach bereits die kostengünstigen Ultraschallsensoren sehr effektiv sein sollen.

„So macht nicht zuletzt die Unfallforschung der Versicherer (UDV) deutlich, dass mit rund 17 Prozent fast ein Fünftel aller Pkw-Fußgänger-Unfälle passiert, während ein Auto langsam rückwärtsfährt“, schreibt das Institut. Dabei komme es nicht selten zu schweren Personenschäden, weil in mehr als 60 Prozent dieser Fälle der Fußgänger 69 Jahre oder älter sei. Schließlich könne auch ein leichter „Rempler“ beim Zurücksetzen nicht nur ältere Menschen erheblich verletzen. Und Kinder seien mindestens ebenso gefährdet.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.