-- Anzeige --

EU-Kommission plant Einheitsmaut

Das dauert noch: Erst ab 2027 soll die EU-Maut für alle Fahrzeuge gelten
© Foto: Marco2811/Fotolia

Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung setzt sich die EU-Kommission für eine einheitliche Maut in der Europäischen Union ein.


Datum:
01.06.2017
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die EU-Kommission hat laut Süddeutscher Zeitung vor, eine einheitliche europaweite Maut einzuführen. Konkret soll das bedeuten: Autofahrer würden innerhalb der Europäischen Union nur für die Strecke zahlen, die sie tatsächlich gefahren sind - und nicht mehr wie beim Kauf einer Vignette für einen bestimmten Zeitraum, schreibt die SZ unter Berufung auf die EU-Kommission, die ihre Pläne am Mittwoch in Brüssel bekannt gab. "Effizienter und fairer" nennt EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc dieses Modell.

Keine Verpflichtung zur EU-Maut

Die Kommission plane in zwei Schritten: Bis 2023 solle eine streckenbasierte Maut für Lastwagen eingeführt werden, bis zum Jahr 2027 für alle Fahrzeuge, teilt die SZ mit. „Es gibt allerdings keine Verpflichtung zur Maut. Mitgliedstaaten sollen nach wie vor selbst entscheiden dürfen, ob sie Geld für die Nutzung ihrer Straßen verlangen. Wenn sie sich dafür entscheiden, sollten sie sich allerdings am europäischen Modell orientieren.“ Die Mitgliedsstaaten könnten die Höhe der Gebühren an die Umweltfreundlichkeit der Fahrzeuge anpassen. Emissionsfreie Autos sollen 75 Prozent weniger zahlen als andere.

Die Änderung würde laut SZ auch die gerade erst beschlossene Pkw-Maut in Deutschland samt ihrer Jahresgebühren betreffen. Diese soll 2019 kommen. 

(tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.