-- Anzeige --

Laden ohne Kabel: Teststrecke zum induktiven Laden

Die in die Fahrbahn integrierten Spulen sollen bereits heute ein Laden mit bis zu 70 kW ermöglichen
© Foto: Autoren-Union Mobilität/Electreon

Was beim Smartphone inzwischen Standard ist, soll bald auch bei Fahrzeugen möglich sein. Dazu elektrifiziert Bayern einen Testkilometer auf einer Autobahn.


Datum:
11.01.2023
Autor:
Bastian Hambalgo
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Es klingt nach der Lösung vieler Probleme der Elektromobilität: Anstatt zum Nachladen die Fahrt zu unterbrechen und nach längerer Suche Zeit an einer Ladesäule zu vergeuden, könnte sich das Fahrzeug schon bald von selbst laden. Und das während der Fahrt. Das sogenannte induktive Laden ist bei Smartphones schon seit einigen Jahren bekannt, nun soll der Ansatz im Rahmen eines Projekts der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg auf die Straße geholt werden. Um die Funktion der kabellosen Electric Road System (ERS)-Technologie von Electreon zu testen und demonstrieren, wird ab Mitte 2025 ein Testkilometer einer nordbayerischen Autobahn mit der notwendigen Technik ausgerüstet sein. Hierfür werden Spulen im Straßenbelag integriert, die ein Magnetfeld erzeugen. Fährt oder parkt ein Fahrzeug mit der entsprechend verbauten Gegenspule über das/dem Magnetfeld, wird Spannung induziert, die den Akku lädt. Dass die Idee das Potenzial hat, Fahrzeuge während der Fahrt effektiv zu laden, bestätigt Dr. Alexander Kühl, Teamleiter des Projekts „E|MPOWER“ vom Lehrstuhl FAPS Technologien sowie Fertigungs- und Bauprozesse: „Bei vergleichbaren Tests wurden bisher bis zu 70 kW Leistung übertragen“. Dies könnte auch reichen, die Reichweite von elektrifizierten Lkw deutlich zu erhöhen.

Wer allerdings schon einmal sein Smartphone induktiv geladen hat, weiß, dass hierbei unter Umständen hohe Temperaturen entstehen. Inwieweit sich diese mit dem hitzeempfindlichen Fahrbahnbelag einer Autobahn vertragen, kann und wird vielleicht der Testkilometer zeigen. Falls das Pilotprojekt ein Erfolg ist, bleibt nur noch die Frage, ob und wie eine Abrechnung für die während der Fahrt nachgeladene Energie funktioniert.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.