-- Anzeige --

Mindestabstand zwischen Radfahrern nicht nötig

Das Oberlandesgericht Oldenburg urteilte, dass Radfahrer beim Überholen keinen Mindestabstand einhalten müssen
© Foto: Kara/stock.adobe.com

Während Autofahrer beim Überholvorgang bis zu zwei Meter Abstand zu Radfahrern halten müssen, gelten für sich gegenseitig überholende Radler andere Regeln.


Datum:
13.07.2022
Autor:
Bastian Hambalgo
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Zu dieser Einsicht kam das Oberlandesgericht Oldenburg als es einen Rechtsstreit zwischen zwei Radfahrern klären musste. Vorausgegangen war, wie unter anderem das Portal anwaltsregister.de berichtet, eine Kollision zwischen den beiden Radlern, als ein Radfahrer den anderen überholen wollte. Grund des Zusammenstoßes war die unsichere Fahrweise des Vorausfahrenden, der genau im Überholvorgang des Nachfahrenden nach links ausscherte. In der Folge musste der überholende Radler ins Krankenhaus und physiotherapeutisch betreut werden. Daraufhin klagte er auf Schmerzensgeld und Schadenersatz. Das Landgericht lehnte diese Forderung allerdings mit der Begründung ab, dass der Kläger aufgrund des fehlenden Mindestabstands nicht hätte überholen dürfen.

Als das Oberlandesgericht den Fall überprüfte, kippte es die Entscheidung der ersten Instanz. Allerdings erhielt der Geschädigte nur 50 Prozent Schadenersatz und 3.500 Euro Schmerzensgeld. Das Gericht argumentierte, dass bei Überholvorgängen zwischen Radfahrern der Sicherheitsabstand von eineinhalb bis zwei Meter nicht gelten könne, da sich sonst Radler im gesamten Stadtgebiet Oldenburg nie überholen könnten. Ausschlaggebend seien vielmehr die konkreten Umstände im Einzelfall. Und hier sprach das Gericht dem Überholenden eine Mitschuld von 50 Prozent zu, da er hätte erkennen können, dass der vorausfahrende Fahrradfahrer nicht besonders sicher auf seinem Rad unterwegs war.

Oberlandesgericht Oldenburg
Aktenzeichen 2 U 121/21

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.