-- Anzeige --

Opel wendet Prozess mit Bußgeldzahlung ab

Erhöhte Stickoxid-Emissionen bei Temperaturen unter 17 Grad lösten die Ermittlungen aus (Symbolbild)
© Foto: Opel Automobile GmbH

Der Automobilhersteller Opel hat langwierige Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit dem Abgasskandal durch die Zahlung eines millionenschweren Bußgelds abgewandt.


Datum:
21.10.2021
Autor:
Bastian Hambalgo
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Stolze 64,8 Millionen Euro beträgt das Bußgeld, das Opel in Zusammenhang mit dem Dieselskandal zahlen muss. Das Unternehmen hat nach Medienberichten der Zahlung der Geldbuße zugestimmt und damit weitere Ermittlungen verhindert. Opel geriet vor mehreren Jahren ins Visier der Staatsanwaltschaft, da Diesel-Modelle der Baureihen Zafira, Insignia und Cascada bei Außentemperaturen von weniger als 17 Grad Celsius deutlich mehr Stickoxide emittierten als dies nach EU-Recht zulässig war. Das Kraftfahrt-Bundesamt rief den Autobauer auf, betroffene Fahrzeuge zurückzurufen. Ein Software-Update behob den Mangel, Opel wehrte sich aber stets gegen den Vorwurf, eine illegale Abschalteinrichtung eingebaut zu haben. Vielmehr diene das damals eingesetzte „Thermofenster“ dem Schutz des Motors.

Fraglich ist, ob der Opel-Mutterkonzern Stellantis das Bußgeld alleine stemmt oder womöglich sogar versucht, dieses an General Motors weiterzureichen. Schließlich wurde die betroffene Generation der Dieselmotoren noch unter dem Dach von GM entwickelt, erst im August 2017 übernahm PSA den deutschen Autobauer. Anfang 2021 fusionierte PSA mit FCA dann zu Stellantis.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.