Parkschäden an Autos sind weit verbreitet

Unaufmerksamkeit und zu enge Parklücken seien die Hauptursachen für Parkschäden an Autos
© Foto: Auto-Medienportal.Net/DEVK

Bei vielen Pkw sind Dellen und Kratzer durch Parkrempler keine Seltenheit. Das zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag der DEVK.


Datum:
06.10.2019

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Kratzer und Dellen durch missglückte Ein- beziehungsweise Ausparkversuche kennen laut einer aktuellen Umfrage fast 60 Prozent der deutschen Autobesitzer. Zu 84 Prozent seien die diese nicht selbst schuld an dem Schaden, berichtet das Auto-Medienportal mit Verweis auf die Umfrageergebnisse. Zeitgleich könnten aber die Verursacher oft nicht mehr haftbar gemacht werden. 

Grunde für Parkrempler sind vielfältig

66 Prozent der Deutschen vermuten laut YouGov Unaufmerksamkeit als Grund für den Parkschaden, schreibt auto-medienportal.net. Mehr als die Hälfte der Befragten halte außerdem Parkplätze und Parkhäuser mit einer Mindestbreite von 2,30 Metern für zu eng, da heutige Autos im Schnitt deutlich breiter seien. Auch die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen sei dieser Meinung und empfehle deshalb eine Mindestbreite von 2,50 Metern, ist auf auto-medienportal.net zu lesen.

Als weitere Ursachen für Parkschäden nannten die Umfrageteilnehmer Hektik und Stress (47 Prozent), Fahrfehler (35 Prozent) sowie Verkehrsuntüchtigkeit des Fahrers etwa durch Alkohol, Drogen oder Übermüdung (16 Prozent). Zehn Prozent der Befragten meinten hingegen, dass risikofreudiges Fahren ein Grund für Parkschäden sein könnte.

(ts)

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.