Ersatz für beschädigten Neuwagen

Gerade erst zugelassen und schon verunfallt? Den Neupreis gibt es nur beim Kauf eines neuen Autos
© Foto: industrieblick/Fotolia

Wenn ein neues Fahrzeug bei einem Unfall erheblich beschädigt wird, steht dem Eigentümer der volle Kaufpreis zu. Allerdings nur, wenn er sich einen gleichwertigen Neuwagen kauft. So lautet das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH).


Datum:
07.11.2020
Autor:
Saskia Doll
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Der ADAC berichtete über den Fall: Ein Autofahrer hatte sich für 37.000 Euro einen neuen Mazda zugelegt. Nach nicht einmal einem Monat und nur 571 gefahrenen Kilometern hatte er mit dem Auto einen unverschuldeten Unfall. Die Reparaturkosten beliefen sich auf über 5.000 Euro, die Wertminderung für den Mazda wies ein Gutachter mit 1.000 Euro aus. Obwohl sich der Fahrer kein neues Auto anschaffte, verlangte er vom Unfallverursacher den Neupreis seines Fahrzeugs.

Das BGH entschied nun in letzter Instanz: Die volle Summe ist nur dann gerechtfertigt, wenn sich der Geschädigte auch ein fabrikneues Ersatzauto gekauft hat. Ansonsten sei dies mit dem Gebot der Wirtschaftlichkeit und dem Bereicherungsverbot nicht zu vereinbaren.

Das Argument des Geschädigten, er könne den Kauf des neuen Autos ja nachholen, ließen die Richter nicht gelten. Solange er nicht tatsächlich ein neues Fahrzeug erworben hat, fehlt die Voraussetzung für einen Anspruch auf die Erstattung des Neuwagenpreises.

Bundesgerichtshof

Aktenzeichen VI ZR 271/19

HASHTAG


#Urteil

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.