-- Anzeige --

Kurzschluss oder Brandstiftung?

Weil die Kfz-Haftpflichtversicherung eine mögliche Brandstiftung nicht beweisen konnte, musste sie zahlen
© Foto: Stephan Dinges/stock.adobe.com

Ein abgestelltes Fahrzeug fängt Feuer, die Flammen breiten sich auch auf das parkende Auto daneben aus. Die Frage, wer für den Schaden aufkommen muss, beschäftigte ein Gericht.


Datum:
01.02.2022
Autor:
Saskia Doll
Lesezeit:
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wie die Website onlineurteile.de berichtet, musste sich das Oberlandesgericht Celle mit folgendem Fall befassen: Zwei Stunden nachdem ein BMW-Fahrer seinen X3 neben dem Wagen einer Bekannten abgestellt hatte, geriet der BMW in Brand. Das Feuer sprang auf das Fahrzeug der Bekannten über. Weil sie annahm, dass der Brand durch den Betrieb des BMW entstanden sei, verlangte die Halterin des anderen Wagens Schadenersatz von der Versicherung des BMW-Fahrers. Die Versicherung beauftragte einen Brandsachverständigen, der angab, das Feuer sei nicht durch einen Defekt ausgelöst, sondern absichtlich gelegt worden – und verweigerte folglich die Zahlung.

Schließlich landete die Sache vor Gericht, das ebenfalls ein Gutachten in Auftrag gab. Laut gerichtlichem Gutachter sei es nicht mehr möglich, die Brandursache zweifelsfrei nachzuweisen. Eine Brandstiftung könne er nicht mit vollkommener Sicherheit ausschließen, für sehr viel wahrscheinlicher halte er aber einen Kurzschluss im Bereich der Kraftstofffilter. Da die Versicherung die Brandstiftung nicht eindeutig habe beweisen können, stehe der Frau der Schadenersatz zu, urteilte das Gericht.

Enger zeitlicher Zusammenhang

Um festzustellen, dass der Betrieb des BMW das Feuer verursacht habe, müsse die Halterin des anderen Autos außerdem nicht darlegen, welches Fahrzeugteil genau den Brand verursacht habe. Es reiche aus, dass der Brand – wie in diesem Fall – nur kurze Zeit nach Betrieb des Fahrzeugs entstanden sei.

Oberlandesgericht Celle

Aktenzeichen 14 U 189/20

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.