-- Anzeige --

Pkw kollidiert mit einem am Fahrbahnrand stehenden Kind

Innerorts ist das Befahren bis zum Rand unzulässig, wenn Passanten gefährdet werden
© Foto: Patrick Seeger/dpa/picture alliance

Erfasst ein Pkw ein zu nah an der Fahrbahn stehendes Kind, haftet überwiegend der Pkw-Fahrer. Das hat das Landgericht Kaiserslautern entschieden und damit der Klage eines elfjährigen Kindes stattgegeben.


Datum:
14.06.2021
Autor:
Marie Maier
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der zum Unfallzeitpunkt elfjährige Junge stand beim Warten an einer Fußgängerampel dicht am Fahrbahnrand. Eine Pkw-Fahrerin fuhr mit einem Abstand von weniger als einem Meter an dem Jungen vorbei und erfasste ihn. Das Kind zog sich dabei erhebliche Verletzungen zu. Die Verkehrssituation hätte es jedoch zugelassen, mit größerem Abstand an dem Kind vorbeizufahren. Der Junge verlangte von der Fahrerin und deren Haftpflichtversicherung Schadensersatz und Schmerzensgeld.

Das Landgericht Kaiserslautern hat der Klage des Jungen mit einer Haftungsquote von 80 Prozent zulasten der Beklagten stattgegeben. Grund: Ein Kraftfahrzeugführer ist nicht berechtigt, innerorts die Fahrbahn bis an den rechten Bordstein zu befahren, wenn hieraus Risiken für Passanten – und vor allem Kinder – entstehen können.

Der Kläger bekam 20 Prozent Mitschuld zugesprochen, da er sich zu nah an den äußeren Rand der Bordsteinkante gestellt hatte. Bei der Bemessung der Schmerzensgeldhöhe hat der Senat auch das Regulierungsverhalten der Haftpflichtversicherung eingestellt. Diese hatte dem Kläger über sieben Jahre hinweg keinen immateriellen Ausgleich geleistet.

Landgericht Kaiserslautern

Aktenzeichen 1 U 141/19

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.