-- Anzeige --

Verkehrsgerichtstag: Fahreignung von Cannabis-Patienten zweifelhaft

Cannabis-Patienten sollen ihre Fahreignung nachweisen müssen, fordert der Verkehrsgerichtstag 2018
© Foto: SageElyse/gettyimages/iStock

Die Fahrerlaubnis-Verordnung muss überarbeitet werden, wenn es um „Arznei- und berauschende Mittel“ geht. Das empfahl der Arbeitskreis V in Goslar.


Datum:
31.01.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

„Auch im Falle einer medizinischen Indikation, insbesondere für die Verordnung von Cannabis-Blüten, begründet eine Teilnahme am Straßenverkehr unter dem Einfluss von Cannabis Zweifel an der Fahreignung“, heißt es in den Empfehlungen des Arbeitskreises V, der sich in Goslar mit dem Thema Cannabis und Fahreignung beschäftigt hatte. Aus Gründen der Verkehrssicherheit heraus sei es deshalb erforderlich, die Fahreignung zu prüfen.

Patienten, die Cannabis konsumieren und Auto fahren wollen, müssen nach Ansicht der Verkehrsexperten vor dem Konsum „durch entsprechend qualifizierte Ärzte umfassend über ihre Beeinträchtigung der Fahreignung und Fahrsicherheit informiert und begleitet werden“. Dies sei zu dokumentieren. „Der Gesetzgeber wird gebeten, für Kontrollen im Straßenverkehr ein geeignetes Nachweisdokument vorzusehen“, schreibt der Arbeitskreis.

Höher THC-Grenzwert, kein sofortiger FE-Entzug 

Aber es gab in Goslar auch weniger strikte Meinungen zum Thema. Gelegentliche Cannabis-Konsumenten, die den Behörden zum ersten Mal im Straßenverkehr auffallen, seien „nicht ohne Weiteres als ungeeignet“ zum Führen von Kraftfahrzeugen anzusehen. Es seien lediglich Zweifel angebracht, die durch eine MPU ausgeräumt werden könnten.

Auch der bislang herrschende Grenzwert von 1 ng/ml THV im Blutserum stand in der Kritik – nämlich als zu niedrig. Der Verkehrsgerichtstag befürwortet 3 ng/ml als Grenzwert, ab dem das fehlende „Trennungsvermögen“ zwischen Konsum und der Teilnahme am Straßenverkehr unterstellt werden darf.

(tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.