Gesamtkostenrechnung: VW ID.3 schlägt sogar Verbrenner

Mit 41,6 Cent pro gefahrenen Kilometer ist der VW ID.3 im Gesamtkostenvergleich am günstigsten
© Foto: ADAC e.V.

Eine Auswertung des ADAC zeigt: Bei einer Vollkostenrechnung schneidet der ID.3 besser ab als vergleichbare VW-Modelle mit konventionellem Antrieb. Zudem ist er auch günstiger als E-Autos anderer Hersteller.


Datum:
03.09.2020
Autor:
Theresa Siedler
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Der VW ID.3 kostet in der Anschaffung mit einem Grundpreis von rund 39.000 Euro zwar mehr als entsprechende VW-Modelle mit Verbrennungsmotor, schreibt der ADAC, trotzdem habe er – unter Berücksichtigung der aktuellen Umweltprämie – letztlich die Nase vorn. In der Gesamtkostenrechnung komme das Elektroauto von Volkswagen auf 41,6 Cent pro Kilometer. Das vergleichbare Dieselmodell von VW, der Golf 2.0 TDI SCR Style, koste pro gefahrenen Kilometer 53,8 Cent, ein vergleichbarer Benziner, beispielsweise der VW Golf 1.5 eTSI Style, schlage immerhin noch mit 50,5 Cent zu Buche.

Selbst bei einem individuellen Rabatt von zehn Prozent auf den Listenpreis, der von Händlern in der Regel beim Kauf eines neuen Benzin- oder Dieselmodells gewährt wird, schneidet der ID.3 damit noch günstiger ab, berichtet der ADAC mit Verweis auf seine Auswertung.

ID.3 ist günstiger als Mitbewerber

Für Autofahrer dürfte der ID.3 außerdem im Vergleich mit seinen Wettbewebern im E-Auto-Markt preislich interessant sein, glaubt der Autoclub. Denn beispielsweise das Tesla Model 3 (Standard Range) kommt in der Gesamtkostenrechnung des ADAC auf 52,5 Cent, der Nissan Leaf e+ Acenta auf 47,4 Cent pro Kilometer und der Hyundai IONIQ Elektro auf 46,1 Cent.

Grundlage für die Berechnung des ADAC war eine Haltedauer von mindestens fünf Jahren und eine Jahresfahrleistung von 15.000 Kilometern. In der Auswertung wurden außerdem sämtliche anfallende Kosten wie Versicherung, Kfz-Steuer, Werkstattkosten, Reifenverschleiß, Kraftstoff/Stromkosten, Wagenwäsche und -pflege sowie der Wertverlust berücksichtigt.

HASHTAG


#Volkswagen

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.