-- Anzeige --

Männer sind größere Verkehrssünder

Der überwiegende Teil der Raser ist männlich, wie die Zahlen des KBA zeigen
© Foto: Uwe Moser/Pantermedia

Was wie ein Klischee klingt, lässt sich tatsächlich mit Zahlen belegen: Männer verstoßen deutlich häufiger gegen Verkehrsregeln als Frauen. Zu diesem Ergebnis kommt das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) nach Auswertung der Statistik für 2020.


Datum:
24.10.2022
Autor:
Saskia Doll
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Demnach gehen beispielsweise rund 78 Prozent aller Geschwindigkeitsüberschreitungen auf das Konto männlicher Autofahrer. Gleichzeitig betrug der Anteil an weiblichen Fahrerlaubnisinhabern im gleichen Zeitraum knapp 43 Prozent. Aus Sicht von Kommentatoren der KBA-Zahlen spricht das für ein ziemlich ausgeglichenes Verhältnis der Geschlechter an der Gesamtzahl der Verkehrsteilnehmer. „Insofern dürfen die erhobenen Daten als aussagekräftig gelten“, so das Goslar Institut.

Und auch bei anderen Verkehrsdelikten sind die Männer in der Mehrheit: Fast 87 Prozent der Alkoholsünder sind männlich, bei Verstößen gegen die Vorschriften beim Überholen, Begegnen und Vorbeifahren sind zu 88 Prozent Männer verantwortlich. „Auch beim Thema Sicherheitsabstand schneiden die Männer mit knapp 82 Prozent der Regelverstöße nicht eben vorbildlich ab“, heißt es beim Goslar Institut weiter. Handydelikte sind zu 74 Prozent männlichen Autofahrern zuzuschreiben, Rotlichtverstöße zu 68 Prozent.

Die Frage, ob Männer folglich die schlechteren oder zumindest die aggressiveren Autofahrer sind, beantwortet das Goslar Institut mit einem Verweis auf eine Untersuchung der Unfallforschung der Versicherer (UDV). Die Studie zu Aggressivität am Lenkrad kommt zu dem Ergebnis, dass Männer häufiger als Frauen aggressives Verhalten im Straßenverkehr zeigen. Dem aggressiven Verhalten liege oft die Annahme zugrunde, man müsse die eigenen Ansprüche gegenüber vermeintlich unzumutbaren Behinderungen durch andere Verkehrsteilnehmer oder Einschränkungen durch Vorschriften durchsetzen. Nahezu 30 Prozent der von der UDV Befragten gaben an, sie „müssten“ drängeln, wenn vor ihnen ein Auto zu langsam fährt.

Nach Einschätzung der UDV dürfte die Aggressivität auf den deutschen Straßen weiter zunehmen, unter anderem auch aufgrund des immer dichteren Verkehrs. „Und darauf scheinen Männer ‚unwilliger‘ zu reagieren als Frauen – auch in Form von Regelverstößen“, schlussfolgert das Goslar Institut.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.