-- Anzeige --

Nachholbedarf beim Ausbau der Ladeinfrastruktur

Gerade weite Strecken mit dem Elektrofahrzeug sollte man hierzulande gut planen
© Foto: Autoren-Union Mobilität/Tank&Rast

Dank hoher Spritpreise und zahlreicher Vergünstigungen werden in Deutschland immer mehr Elektrofahrzeuge zugelassen. Leider hinkt der Ausbau der öffentlich zugänglichen Ladepunkte diesem Wachstum hinterher.


Datum:
03.12.2021
Autor:
Bastian Hambalgo
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wie das sogenannte E-Ladenetz-Ranking des Verbands der Automobilindustrie (VDA) zeigt, hat Deutschland großen Nachholbedarf beim Ausbau der Infrastruktur für E-Fahrzeuge. Inzwischen werden monatlich rund 55.000 neue Elektrofahrzeuge zugelassen, allerdings steigt die Zahl der öffentlich zugänglichen Ladepunkte nur um 250 pro Woche. Den Einschätzungen des VDA zufolge benötigt das Land beim derzeitigen Wachstum der E-Flotte aber mindestens 2.000 neue Lademöglichkeiten pro Woche. Das verdeutlicht eine Zahl besonders eindrucksvoll: Anfang Oktober kamen in Deutschland im Durchschnitt rund 21 E-Fahrzeuge auf einen öffentlichen Ladepunkt. Hinzu kommt die Problematik, dass viele Ladesäulen keine adäquate Leistung erzeugen, um Elektroautos schnell mit Energie zu versorgen.

Chaos vorprogrammiert

Wer also ein rein elektrisches Fahrzeug hat und dies nicht in der eigenen Garage laden kann, hat oftmals ein Problem. Denn von den deutschlandweit 48.717 öffentlich zugänglichen Ladepunkten sind nur 7.053 sogenannte Schnellladesäulen. Gerade angesichts des erhöhten Interesses an reinen E-Fahrzeugen und den steigenden Benzinpreisen kann es vor allem in Ballungsgebieten schon bald zu einem akuten Mangel an Lademöglichkeiten kommen. VDA-Präsidentin Hildegard Müller sieht vor allem die Politik in der Pflicht und fordert „neue Lademöglichkeiten im privaten Bereich, am Arbeitsplatz, im Handel, bei den Tankstellen und den Parkhäusern“.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.