-- Anzeige --

Studie zu Elektroautos prognostiziert niedrigere Preise

Neue Batteriemodule können die Preise von E-Fahrzeugen zugunsten der Verbraucher senken
© Foto: Audi AG

Eine Untersuchung zeigt, dass sinkende Akkupreise schon bald dafür sorgen könnten, dass Verbrenner und E-Autos preislich auf einem Niveau sind.


Datum:
14.07.2022
Autor:
Bastian Hambalgo
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wie das Automobil-Fachmagazin Auto Motor und Sport auf seiner Onlinepräsenz berichtet, haben die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisers mit der Fraunhofer-Einrichtung Forschungsfertigung Batteriezelle eine Zukunftsprognose in puncto Fahrzeugkosten von Elektrofahrzeugen erstellt. Demzufolge könnten Änderungen an Form und Fertigung von Batteriezellen für E-Autos schon bald zur Senkung der Kosten für das gefragte Bauteil um bis zu 32 Prozent führen. Dies wiederum würde sich im Idealfall auch auf die tatsächlichen Anschaffungskosten von Elektrofahrzeugen auswirken.

Ein Rechenbeispiel zeigt das Einsparpotenzial: Wurden im Jahr 2021 für die Batteriekapazität je kWh noch rund 123 Euro fällig, sollen sich die Kosten bei E-Auto-Akkus bis 2028 auf unter 100 Euro pro Kilowattstunde belaufen. Zusammen mit nationalen Förderungen sowie geplanten politischen Maßnahmen auf Ebene der Europäischen Union könnten laut Studie also bereits im Jahr 2028 Neufahrzeuge mit rein elektrischem Antrieb genauso günstig/teuer wie vergleichbare Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor sein. Allerdings gibt es bei der Studie auch den einen oder anderen Haken. Zum einen sind die Folgen des Kriegs in Osteuropa nicht absehbar. Doch allein die jetzt schon spürbaren Folgen wie zum Beispiel die ausgelöste Erhöhung der Energiepreise sowie die Inflation werden dazu beitragen, diese Rechnung wieder leicht zu verzerren. Immerhin stehen die Chancen laut der Studienergebnisse von Berylls Strategy und Fraunhofer aktuell sehr gut, dass Stromer bis zum EU-weiten Verbrenner-Verbot im Jahr 2035 deutlich günstiger sein könnten. Voraussetzung hierfür ist natürlich auch, dass die Hersteller die günstigeren Produktionskosten auch an ihre Kunden weitergeben.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.