-- Anzeige --

Weniger Verkehrstote 2020

Der VdTÜV fordert, dass der Radverkehr mehr in den Fokus der Verkehrssicherheitsarbeit rücken muss
© Foto: Andrey Popov/adobe.stock.com

Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat die vorläufigen Unfallzahlen für das das vergangenen Jahr veröffentlicht. Das Ergebnis: Die Zahl der Verkehrsunfälle in Deutschland ist im Vergleich zum Vorjahr um 15,8 Prozent gesunken. Doch Experten warnen.


Datum:
28.02.2021
Autor:
Theresa Siedler
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bei 264.900 Unfällen mit Personenschäden wurden im vergangenen Jahr 2020 insgesamt 328.000 Menschen verletzt, davon 58.016 schwer. Zudem starben 2.724 Verkehrsteilnehmer, schreibt Destatis. Im Vergleich zum Jahr 2019, in dem 3.046 Todesopfer verzeichnet werden mussten, macht dies einen Rückgang um 10,6 Prozent aus.

Trotz dieser positiven Zahlen warnt der TÜV Verband (VdTÜV) vor voreiligen Schlüssen. Denn der Rückgang liege vor allem an der Corona-Pandemie und dem dadurch bedingt geringeren Verkehrsaufkommen. Die erfreulichen Zahlen seien kein Ergebnis, auf dem man sich ausruhen könne, schreibt der VdTÜV. Und weiter: „Ohne konsequente Maßnahmen werden die Unfallzahlen und Opferzahlen steigen, sobald eine Normalisierung des Verkehrsgeschehens nach den Covid-Einschränkungen einsetzt. Corona hat den Verkehr nicht grundsätzlich sicherer gemacht. Denn während die Unfallzahlen zwar grundsätzlich sanken, geht der positive Trend an den Fahrradfahrern weitgehend vorbei.“

Radverkehr stärken

Diese Einschätzung bestätigen auch die Zahlen des Statistischen Bundesamtes. So war im letzten Jahr jeder zehnte Getötete im Straßenverkehr mit dem Fahrrad unterwegs. Zwar starben in den Monaten Januar bis November des Pandemiejahres mit 271 Fahrradfahrern 40 weniger als im Vorjahr, was ein Minus von 12,9 Prozent ausmacht. Gleichzeitig nahm die Zahl der getöteten E-Bike-Fahrer aber um 19,1 Prozent überproportional zu, berichtet der VdTÜV mit Verweis auf die Zahlen von Destatis. Insgesamt starben 137 Pedelecfahrer im Jahr 2020 auf deutschen Straßen.

Der VdTÜV fordert daher, dass sich die Verkehrssicherheitsarbeit verstärkt dem Radverkehr widmen müsse. So sollte beispielsweise die Verkehrsinfrastruktur durch gefahrlose Querungsmöglichkeiten und durchgängige Radwege ausgebaut werden.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.