-- Anzeige --

Fahrverbot für mehrere kleinere Verstöße angemessen

Die Handynutzung am Steuer kann bei "Wiederholungstätern" zum Fahrverbot führen
© Foto: Syda Productions/Fotolia

Kleine Vergehen – hohe Strafen: Wer beim Autofahren häufiger mit dem Handy am Ohr erwischt wird oder zu schnell fährt, kann mit einem Fahrverbot rechnen. Das hat das Kammergericht Berlin entschieden.


Datum:
10.05.2021
Autor:
Marie Maier
Lesezeit: 
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ein Autofahrer wurde wegen eines Handyverstoßes am Steuer von der Polizei angehalten. Geahndet wurde das Vergehen mit einem Bußgeldbescheid von über 200 Euro und einem Monat Fahrverbot. Der Fahrer wehrte sich gegen die Strafe. Grund: Diese Art Verstoß dürfe nur mit einem Bußgeld von 100 Euro und ohne Fahrverbot geahndet werden.

Die zuständige Behörde begründete das höhere Strafmaß mit der Häufigkeit der Vergehen des Autofahrers. Er war in den vorherigen zwei Jahren zwei Mal mit 24 km/h zu schnell gefahren und wurde schon einmal mit dem Handy am Ohr während des Fahrens erwischt. Die verhältnismäßig hohe Strafe sei daher angemessen. Die Sache ging vor Gericht.

Dieses gab der Behörde Recht. Der Autofahrer sei in einer relativ kurzen Zeitspanne mehrfach aufgefallen. Deshalb sei die hohe Strafe gerechtfertigt, auch wenn es sich um verhältnismäßig kleine Vergehen gehandelt habe, heißt es im Urteil. Auch eine zweimalige Erhöhung der Regelbuße wegen Voreintragungen hatte nicht zu einer Verhaltensänderung bei dem Mann geführt. Daher sah das Gericht die Verhängung des Fahrverbots als angemessen und erforderlich an.

Kammergericht Berlin

Aktenzeichen Ws (B) 6/21

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.