Jugendliche Radlerin haftet nach Unfall allein

Auch 15-Jährige können im Straßenverkehr alleine für einen Unfall haften
© Foto: photos.com

Eine 15-Jährige radelte ohne zu schauen von einem Radweg auf die Straße. Für Unfallschäden und Schmerzensgeld musste sie alleine haften.


Datum:
02.03.2021
Autor:
Thomas Cyganek
Lesezeit: 
2 min

1 Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Im Fall, vom dem das Anwaltsregister berichtet, verließ eine 15-Jährige Fahrradfahrerin den Radweg, auf dem sie fuhr, querte ein Stück Gehweg und kam auf eine Straße. Dort kollidierte sie mit einem Auto.

Es kam zum Streit über Schadenersatz- und Schmerzensgeldansprüche der Radlerin, die behauptete, der Autofahrer sei zu schnell auf der unübersichtlichen Straße unterwegs gewesen. Außerdem habe sie am Gehweg angehalten, ehe sie auf die Straße fuhr. Der Autofahrer wiederum behauptete das Gegenteil: Er sei 32 km/h – also langsam – gefahren, die Radfahrerin habe nicht auf die Vorfahrt des Autofahrers geachtet.

Das Gericht gab dem Autofahrer Recht. In der Beweisaufnahme kam heraus, seine Angaben stimmten: Er habe Vorfahrt gehabt und sei nicht zu schnell unterwegs gewesen, bestätigten die Richter. Außerdem sei er auch nicht verpflichtet gewesen, Schrittgeschwindigkeit zu fahren, da er die Radlerin aufgrund einer Hecke gar nicht habe bemerken können.

Die junge Radfahrerin kam dagegen vor Gericht nicht gut weg: Sie musste aufgrund erheblicher Sorgfaltsverstöße für den Unfall allein haften. Ein Gutachter stellte fest, dass sie bei der Kollision 15 km/h gefahren sei. Das sei nicht vereinbar mit der Aussage, sie habe vor der Kollision am Gehweg angehalten. So schnell aus dem Stand könne man nicht beschleunigen, sagte der Gutachter. Außerdem habe sie die Vorfahrt des Autos missachtet, auf die sie durch ein „Vorfahrt gewähren“-Schild hingewiesen worden sie. Dessen Bedeutung habe eine 15-Jährigen kennen müssen.

Oberlandesgericht München

Aktenzeichen 10 U 2847/20

HASHTAG


#Radfahrer

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


Andrea Schmidt

05.03.2021 - 18:10 Uhr

Endlich mal ein Richter der auch wirklich Recht spricht!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.