Käuferin eines gestohlenen Autos darf es behalten

Nach einer Probefahrt hat ein Dieb das Fahrzeug nicht mehr zurückgebracht - und es anschließend im Internet weiterverkauft
© Foto: Kzenon/Fotolia

Wem gehört ein Auto, das bei der Probefahrt gestohlen und mit gefälschten Papieren weiterverkauft wurde? Laut Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) bleibt das Fahrzeug nun bei der Käuferin, die nichts von dem Diebstahl wusste.


Datum:
22.09.2020
Autor:
Saskia Doll
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Der ADAC berichtete über den Fall: Ein vermeintlicher Kaufinteressent aus Italien hatte bei einem deutschen Autohaus einen Mercedes im Wert von 53.000 Euro zur Probefahrt ausgeliehen. Dafür fälschte er seine persönlichen Dokumente und schloss einen „Fahrzeug-Benutzungsvertrag“ ab. Von der Probefahrt kam er nie wieder zurück.

Kurze Zeit später bot der Dieb das Auto mit gefälschten Papieren online zum Kauf an. Eine Käuferin bezahlte 46.500 Euro. Bei der Zulassung flog der Betrug dann auf, weil das Fahrzeug in der Zwischenzeit als gestohlen gemeldet worden war.

Das Autohaus verlangte die Herausgabe des Fahrzeugs. Die Käuferin hielt dagegen und forderte die Herausgabe der echten Zulassungspapiere. Schließlich hatte sie den Mercedes in „gutem Glauben“ gekauft. Der Bundesgerichtshof entschied jetzt zugunsten der Käuferin. Der Händler habe den Besitz des Fahrzeugs während der Probefahrt freiwillig aufgegeben. Daher verliere er sein Eigentum an dem Auto, sobald Dritte es gutgläubig erwerben.

So ein gutgläubiger Erwerb wie im Fall könnte nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch scheitern, wenn dem Händler das Auto abhandengekommen wäre - zum Beispiel via Diebstahl. Aber, sagte der BGH, das setze eben "unfreiwilligen Besitzverlust" voraus - und daran fehle es hier. 

Bundesgerichtshof

Aktenzeichen V ZR 8/19

HASHTAG


#Urteil

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.