-- Anzeige --

Kein Fahrverbot für schwer verletzten Unfallverursacher

Wird ein Unfallverursacher selbst schwer verletzt, kann unter Umständen von einem Fahrverbot abgesehen werden
© Foto: Zerbor/stock.adobe.com

Will ein Gericht nach einem Verkehrsunfall ein Fahrverbot gegen den Verursacher verhängen, obwohl dieser dadurch selbst schwere Verletzungen davongetragen hat, muss es dies explizit begründen. Das geht aus einem Urteil des Kammergerichts Berlin hervor.


Datum:
10.01.2023
Autor:
Marie Maier
Lesezeit:
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das war im konkreten Fall passiert, über den unter anderem das Anwaltsregister auf seiner Webseite berichtet: Ein Rettungswagen war langsam mit angeschaltetem Blaulicht und Sirene in eine Kreuzung eingefahren. Dabei stieß er mit einem Motorrad zusammen. Der Zweiradfahrer erlitt durch den Zusammenprall schwere Verletzungen und musste in stationäre Behandlung. Zudem war er einige Zeit arbeitsunfähig.

Aufgrund seiner Verletzungen legte das Amtsgericht die Buße auf nur 200 Euro fest, regelhaft hätten 320 Euro fällig werden können. Ein einmonatiges Fahrverbot hielt es aufrecht, begründete dies aber nicht näher. Das Kammergericht hob diese Entscheidung insgesamt auf. Richter hätten auch bei Regelfällen einen Ermessungsspielraum, was Verantwortung bringe, auf die besonderen Umstände von Einzelfällen einzugehen. Im verhandelten Fall hätte das Fahrverbot vor dem Hintergrund der schweren Verletzungen des Unfallverursachers begründet werden müssen, so das Gericht.

Kammergericht Berlin
Aktenzeichen 3 Ws (B) 182/21 – 122 Ss 82/21

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.