-- Anzeige --

Landgericht München: Wer falsch parkt, kann sofort abgeschleppt werden

Wer sein Auto unbefugt auf einen Parkplatz stellt, trägt auch ohne konkrete Nutzungsabsicht des Mieters die Abschleppkosten
© Foto: Paul Zinken/dpa/picture alliance

Wie das Landgericht München I in einem Urteil vom Juni 2022 entschied, darf ein Berechtigter ein falsch geparktes Fahrzeug auch dann Abschleppen lassen, wenn keine konkrete Nutzungsabsicht besteht.


Datum:
10.09.2022
Autor:
Bastian Hambalgo
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Fall, über den unter anderem das Onlineportal kostenlose-urteile.de berichtet, liegt bereits vier Jahre zurück. Die Mieterin eines Parkplatzes bemerkte 2018, dass auf ihrem Stellplatz ein unbefugtes Fahrzeug steht. Daraufhin rief sie ein Abschleppunternehmen, das den Pkw entfernen sollte. Als der Abschlepper am Parkplatz eintraf, war der Falschparker bereits verschwunden. Vor Gericht verlangte die Abschleppfirma vom Halter des Fahrzeugs die Erstattung der Kosten.

In erster Instanz wies das Amtsgericht München die Klage ab und begründete dies mit der mangelnden Nutzungsabsicht der Mieterin – sprich, sie wollte im Moment, als das Fahrzeug den Platz blockierte, nicht selbst dort parken. Das Landgericht München I sah den Fall aber ganz anders, folgte der ursprünglichen Klage-Argumentation und verurteilte den Beklagten auf Kostenerstattung. Für den Anspruch dieser Kostenerstattung sei keine konkrete Nutzungsabsicht des Stallplatzes notwendig und ein fremdes Fahrzeug dürfe auch ohne Behinderung des eigenen Pkw entfernt werden. Zudem betonte das Landgericht München, dass es keine Wartepflicht bis zur Beauftragung des Abschleppunternehmens gebe. Schließlich trage der Falschparker die volle Verantwortung, wenn er sein Fahrzeug auf einem gekennzeichneten Platz abstelle. Außerdem konnte die Mieterin ja nicht ahnen, wann der Besitzstörer seinen Pkw wieder entfernt.

Landgericht München I
Aktenzeichen 31 S 10277/19

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.