-- Anzeige --

ADAC hält Bremsstaub-Grenzwerte für realisierbar

ADAC-Test
Bei jeder Bremsung entsteht Bremsabrieb. Mit der geplanten Euro-7-Norm wird erstmals ein Grenzwert für diese Emissionen eingeführt
© Foto: ADAC/Uwe Rattay

Die geplante Euro-7-Abgasnorm sieht laut ADAC erstmals Grenzwerte für den Bremsabrieb vor. Aus Sicht des ADAC ist der Grenzwert von sieben mg/km realisierbar.


Datum:
07.12.2023
Autor:
Marie Maier
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Benzin- und Dieselmotoren werden immer sauberer, bei Elektroautos spielen Motor-Emissionen keine Rolle. Umso mehr rücken andere Feinstaubquellen wie der Bremsabrieb in den Fokus. Laut ADAC kommen rund 20 Prozent der Feinstaubemissionen eines Fahrzeugs von den Bremsen, zusammen mit dem Reifen- und Straßenabrieb sogar zwei Drittel. In Deutschland werden jährlich rund 8.000 Tonnen Bremsabrieb freigesetzt, davon rund 3.000 Tonnen Partikel der besonders gesundheitsrelevanten Größe PM2,5 (kleiner 2,5 Mikrometer), die bis in die Lunge vordringen können.

Grenzwert realisierbar

Die geplante Euro-7-Norm sieht als Grenzwert für die Partikelemissionen aus Bremsabrieb sieben mg/km vor. Ab 2035 soll dieser Wert auf drei mg/km gesenkt werden. Die Bremsstaub-Emissionen werden auf einem Schwungmassenprüfstand im Reinraum ermittelt. „Unsere Messungen ergaben je nach verbauter Bremse Werte zwischen fünf und 20 Milligramm Feinstaub je Kilometer“, erklärt Reinhard Kolke, Leiter des ADAC-Technik-Zentrums. Damit sei aus Sicht des Automobilclubs ein Grenzwert von sieben mg/km realisierbar.

Möglichkeiten zur Reduktion

Zur Reduktion beitragen können nach Ansicht des Experten unter anderem optimierte Reibbelag-Mischungen und verschleißfestere Bremsscheiben. Auch eine Absaugung oder ein Filtersystem an der Bremse können Feinstaubemissionen senken. Gegenüber Scheibenbremsen hält auch das geschlossene System von Trommelbremsen den Feinstaub besser zurück. Bei Elektro- und Hybridfahrzeugen kann eine Verbesserung der Rekuperationsleistung den abrieb reduzieren.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.