-- Anzeige --

Längere Übergangsfrist für kontaktloses Bezahlen an Ladesäulen

Ladesäule
Mindestens eine kontaktlose Bezahlung via Debit- oder Kreditkarte soll es bei neu in Betrieb genommenen E-Ladesäulen geben. Doch das Angebot an derartigen Ladesäulen hinkt hinterher
© Foto: Friso Gentsch/dpa/picture-alliance

Der Bundesrat berät am Freitag, 16. Juni, über die Änderung der Ladesäulenverordnung. Die Übergangsfrist für das kontaktlose Bezahlen soll nach dem Wunsch der Bundesregierung bis zum 1. Juli 2024 verlängert werden.


Datum:
13.06.2023
Autor:
Thomas Cyganek
Lesezeit:
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Nach aktuell geltendem Recht müssen öffentlich zugängliche Ladesäulen für Elektrofahrzeuge, die ab 1. Juli 2023 erstmalig in Betrieb genommen werden, mindestens eine kontaktlose Bezahlung durch Vorhalten einer gängigen Debit- und Kreditkarte anbieten, teilt der Bundesrat in seinem Newsletter mit. Ursprünglich wollte man so das spontane Adhoc-Laden unterwegs erleichtern.

Allerdings gibt es nach Angaben der Bundesregierung auf dem Markt noch kein ausreichendes Angebot an Ladesäulen, die diese Vorgaben erfüllen, heißt es weiter. Die Umsetzungsfrist zur kontaktlosen Bezahlmöglichkeit soll daher um ein Jahr auf den 1. Juli 2024 verlängert werden.

Ergänzend weist die Bundesregierung darauf hin, dass der Gesetzgebungsprozess auf EU-Ebene zur Revision der "Alternative Fuels Infrastructure Directive" (AFID) bereits weit fortgeschritten ist. Voraussichtlich wird die AFID neue, EU-weit verbindliche Vorgaben für ein einheitliches Bezahlsystem beim Ad-hoc-Laden beinhalten.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.