-- Anzeige --

Lkw-Fahrer haftet für Unfall mit Fußgängerin

Lkw-Fahrer haftet für Unfall mit Fußgängerin
Das Landgericht Lübeck sah kein Mitverschulden der 85-jährigen Geschädigten
© Foto: picture alliance/dpa | Christian Charisius

Wie das Landgericht Lübeck urteilte, haftet ein Lkw-Fahrer für einen Unfall bei stockendem Verkehr auf einem Fußgängerüberweg.


Datum:
27.11.2023
Autor:
Marie Maier
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Im konkreten Fall, über den unter anderem das Portal www.kostenlose-urteile.de berichtet, überrollte im Juni 2021 ein Lkw eine 85-jährige Fußgängerin, die gerade einen Fußgängerweg überquerte. Zum Zeitpunkt des Geschehens zeigte die Ampel für die Fußgängerin grün. Aufgrund des stockenden Verkehrs, der in der Situation vorlag, befand sich der Lkw bereits auf dem Fußgängerüberweg. In Folge des Unfalls verlor die Geschädigte ihr linkes Bein, die Haftpflichtversicherung zahlte ihr ein Schmerzensgeld in Höhe von 10.000 Euro. Dies war ihr zu wenig, sie klagte gegen den Fahrer, die Halterin des Lkw sowie die Haftpflichtversicherung und forderte einen Betrag von 80.000 Euro.

Das Landgericht Lübeck folgte in weiten Teilen der Klage und sprach der Fußgängerin ein weiteres Schmerzensgeld in Höhe von 60.000 Euro zu. Grund für diesen hohen Betrag seinen die schwere Verletzung als auch die dauerhaften Einschränkungen, mit denen die Geschädigte durch die Amputation ihres Beines rechnen muss. Besonders schwer bewertete das Gericht den Zustand, dass die 85-Jährige vor dem Unfall alleine eine Drei-Zimmer-Wohnung bewohnte und nun im Rollstuhl saß und auf ein Pflegeheim angewiesen sei.

Dem Beklagten lastete das Gericht an, dass nach § 26 Abs. 2 StVO Fahrzeuge bei stockendem Verkehr nicht auf Fußgängerüberwege fahren dürfen, wenn sie dort anschließend stehenbleiben müssen. Dabei sei es laut Urteil egal, ob der Lkw beim Einfahren in die Kreuzung „grün“ hatte oder nicht. Vielmehr hätte der Lkw-Fahrer beim Anfahren besondere Vorsicht walten lassen und sich notfalls von anderen Personen einweisen lassen müssen. Das Landgericht konnte kein Mitverschulden der Fußgängerin erkennen.

Landgericht Lübeck
Aktenzeichen 3 O 336/22

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.fahrschule-online.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift FAHRSCHULE aus dem Verlag Heinrich Vogel. Diese ist das offizielle, überregionale Organ der Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände ist. Im Mittelpunkt der redaktionellen Leistungen stehen die Fragen der Verkehrssicherheit. Technische, wirtschaftliche und verkehrsrechtliche Probleme werden ausgiebig erörtert.

www.fahrschule-online.de bietet ein umfangreiches Internet- Angebot für Fahrschulinhaber und Fahrlehrer mit täglich aktuelle Nachrichten und Produktinformationen sowie Kurzurteile für Fahrschulinhaber und angestellte Fahrlehrer.